Bayern und Thüringen wollen Sputnik V

Die Länderchefs aus Bayern und Thüringen fordern eine Bestellung des russischen Impfstoffs Sputnik V vorzubereiten.

Werbung

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder sagte in einem Interview mit der Passauer Neuen Presse: „Es muss so schnell wie möglich über die Zulassung von Sputnik V entschieden werden“. Söder sagte weiterhin, man müsse aus den schlechten Erfahrungen bei der ersten Bestellung gelernt haben.

Deshalb sollte die EU diesmal zügig alle nötigen Verträge abschließen, um so viel Impfstoff wie möglich zu bekommen“.

Ramelow: „Westdeutsche Ideologische Befindlichkeiten“

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow auf die linke Registriert außerdem „westdeutsche ideologische Befindlichkeiten in dieser Frage“. Dies empfinde er als albern.

Ramelow sagte, er Kämpfe nicht für Sputnik V, nur weil er aus Russland käme, sondern weil er der Meinung sei, dass alle Impfstoffe gekauft werden sollten, die gekauft werden können.

Sputnik V müsse wie alle anderen Impfstoffe auch geprüft werden, so Ramelow weiter. Den Rahmenvertrag hätte man längst abschließen können. Das sollte nun bald geschehen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel habe ihm versichert, dass die Gespräche dazu bereits liefen.





Bildquellen:

  • Sputnik V: sputnikvaccine.com

Werbung