UN-Generalsekretär Guterres verurteilt Raketenbeschuss durch Hamas

UN-Generalsekretär António Guterres hat den jüngsten Raketenbeschuss auf Israel durch die Hamas verurteilt und zugleich die israelischen Streitkräfte zur Mäßigung aufgefordert.

„Der wahllose Raketenbeschuss Israels durch die Hamas und der Einsatz von Zivilisten als menschliche Schutzschilde verstößt gegen das Kriegsrecht, entbindet Israel jedoch nicht von seinen eigenen Verstößen“, schrieb Guterres am Samstag auf X/Twitter. Das internationale humanitäre Recht könne nicht selektiv angewendet werden: „Es ist jederzeit gleichermaßen verbindlich und nicht auf Gegenseitigkeit angewiesen“, so der UN-Generalsekretär.

Laut den israelischen Streitkräften (IDF) hat die Hamas am Samstag erneut Raketen aus der „humanitären Zone“ abgefeuert, welche zum Teil auf dem Gebiet des Gazastreifens abgestürzt seien. Das von der Hamas kontrollierte palästinensische Gesundheitsministerium gab unterdessen an, dass seit dem Beginn des israelischen Militäreinsatzes etwa 17.000 Palästinenser ums Leben gekommen seien. Auf israelischer Seite sind laut IDF seit Beginn der Bodenoffensive im Gazastreifen 97 Soldaten getötet worden.




Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung