Offiziell: Spanien und Niederlande werden zum Hochinzidenzgebiet | Regio-Journal


Offiziell: Spanien und Niederlande werden zum Hochinzidenzgebiet

Werbung

Was gestern bereits angekündigt wurde, ist jetzt offiziell: Die Bundesregierung hat ganz Spanien sowie die Niederlande aufgrund hoher Corona-Infektionszahlen zu Hochinzidenzgebieten erklärt. Was dies für Reisende bedeutet, lesen sie im folgenden Bericht.

Ab Dienstag gilt Spanien und die Niederlande als Hochinzidenzgebiet. Dies hat hauptsächlich Folgen für ungeimpfte Reisende. Dies teilte das Robert-Koch-Institut am Nachmittag mit.

Damit gilt für Einreisende oder Reiserückkehrer ab 27.07.2021 eine zehntägige Quarantänepflicht für alle, die nicht geimpft oder von Corona genesen sind.

Bei Hochinzidenzgebieten ist erst fünf Tage nach der Einreise möglich, die Quarantäne mit einem negativen PCR- oder Antigentest zu beenden. Außerdem muss sich weiterhin vor Einreise nach Deutschland beim Online-Anmeldeportal (www.einreiseanmeldung.de) angemeldet werden.

Für vollständig geimpfte Personen ( 2 Impfungen + 14 Tage, bei Johnson & Johnson 1 Impfung + 14 Tage) oder von Covid-19 Genesene (Positivbescheid maximal 6 Monate alt) gilt die Quarantänepflicht nicht. Hier muss lediglich die Einreiseanmeldung mit dem Impfnachweis ausgefüllt werden.

Kinder unter zwölf Jahren können nicht gegen Covid-19 geimpft werden. Von Tests oder Quarantäne werden aber nur die Jüngsten ausgenommen: Ab sechs Jahren werden Kinder wie ungeimpfte Erwachsene behandelt, müssen also getestet und ebenfalls für mindestens fünf Tage in Quarantäne – selbst wenn die Eltern beide geimpft und damit von Quarantäne befreit sind.

Als Schwelle für die Einstufung als Risikogebiet gilt eine Sieben-Tage-Inzidenz von 50, als Hochinzidenzgebiet von 200.

Weitere Faktoren, wie beispielsweise Maßnahmen vor Ort, Testkapazitäten und weitere fließen nach RKI-Angaben in die Bewertung mit ein.





Werbung