Telekom Netzausbau
Netzausbau, Multifunktionsschrank, Bild: Deutschen Telekom AG

Wenn der Telekommitarbeiter zwei Mal klingelt

In den letzten Wochen erreichten uns mehrere Anrufe besorgter Bürger, die sich über penetrante Verkäufer für Telekom-Anschlüsse beschwerten. Wir haben bei der Telekom nachgefragt und haben Informationen erhalten.

Seit der Fertigstellung des Breitbandausbaus in Friedrichsthal versuchen Personen, die sich als Telekommitarbeiter ausgeben, Telefonanschlussumstellungen bei den Bürgern vorzunehmen. Wir haben bei der Deutschen Telekom nachgefragt.

Tatsächlich handelt es sich nicht um Mitarbeiter der Telekom, sondern um Mitarbeiter eines beauftragten Unternehmens, die für die Telekom die Altanschlüsse auf die neuen Leitungssysteme umschalten sollen. Der Grund dieser Umschaltung liegt darin, dass die Alttechnologie am Ende des Jahres abgeschaltet wird. Auf unsere Nachfrage hin wurde bestätigt, dass die Mitarbeiter über Ausweise des Unternehmens (meist der Firma „Ranger“) verfügen sowie ein Schreiben der Deutschen Telekom mitführen. Oft haben die angesprochenen Bürger ein Werbeverbot für die klassischen Werbekanäle (Post / Mail / Telefon) erteilt und können nur über das Tür-zu-Tür-Geschäft erreicht werden.

Tipps:

  • Schließen Sie nie sofort einen Vertrag an der Tür ab
  • Lassen Sie sich, wenn Sie mit der Beratung des Mitarbeiters zufrieden sind, die Telefonnummer übermitteln, damit dieser auch die Verkaufsprovision erhält, wenn Sie die Umstellung vornehmen.
  • Lassen Sie sich Unterlagen aushändigen und prüfen Sie diese genau.
  • Wenden Sie sich bei Rückfragen gerne an einen Telekom-Laden Ihrer Wahl oder kontaktieren Sie die kostenlose Kunden-Hotline

Bildquellen:

  • Telekom Netzausbau: Deutschen Telekom AG
X
Regio-Journal

Kostenfrei
Ansehen