Costa Brava, Palafrugell, Katalonien,
Costa Brava, Palafrugell, Katalonien, Spanien
Werbung

Wander- und Kulinarikparadies Costa Brava

Die Küstenlandschaft im Nordosten von Spanien hat unzählige schöne Urlaubsgebiete zu bieten, viele liegen abseits der bekannten Plätze. In einer früheren Ausgabe haben wir „Geheime Ecken der Costa Brava“ vorgestellt, unter Ihnen Begur, die Pont de Besalú, die Festung Peralada oder das ehemalige Kork-Gebiet Palafrugell. All diese Gebiete haben viel zu bieten. Heute wollen wir die Costa Brava kulinarisch bewandern.

Wir beginnen unsere Reise im Gebiet L´Escala, einer Hochburg für Anchoa-Produzenten. Es heißt, in dieser Region werden die besten Anchoas, oder übersetzt Sardellen, eingelegt. In L´Escala findet jährlich das Salzfest statt. Dann verwandelt sich der Strand in eine Szenerie, die einem historischen Kostümfilm ähnlich sieht: Es wird das Leben der Fischer sowie der Transport von Salz – das zum Konservieren der Anchovis verwendet wird nachgestellt.

An der Costa Brava wurde auch flüssiges Gold angebaut. Die Rede ist von Oliven, die zu Öl verarbeitet werden. Im Umkreis des Flusses Ter warten Reisfelder und Olivenhänge darauf, von Ihnen erkundet zu werden. Hier liegt auch die Stadt Peratallada, die es sich auch wegen der Kirche Sant Esteve zu besichtigen lohnt.

Natürlich darf spanischer Wein auf unserer Rundreise nicht fehlen. Ca. 10 Kilometer von der bei Saarländern sehr bekannten Urlaubsmetropole Playa de Aro liegt Sant Feliu in der Baix Empordà. Das Benediktinerkloster sowie das Tor Porta Ferrada gehören zu den bedeutenden Symbolen der Stadt. Von hier aus ist der Weg zu den kleinen, traditionell arbeitenden Winzern nicht mehr weit.

Abschließend möchten wir Ihnen auf unserer kleinen Rundreise ein Juwel an der Costa Brava vorstellen: Pals. War das Gebiet früher von Seen und Sümpfen umgeben, steht heute die gesamte mittelalterliche Altstadt unter Denkmalschutz. Eine größtenteils noch vorhandene Stadtmauer umschließt das kleine Dorf. Bereits von weitem sind zwei Türme, der Kirchturm von Sant Pere sowie der Torre de les Hores, ein Turm einer ehemaligen Burg, zu erkennen. Von dort aus können Sie auch auf den Gipfel des Quermany Gros steigen und einen atemberaubenden Blick über das Landesinnere bis zur Küste nach Estartit genießen.

Dass in jedem dieser kleinen, urigen Dörfer unzählige Cafés, Restaurants und Bistros nur darauf warten, von Ihnen erkundet zu werden, dürfte nicht überraschen. Auch dass Sie sämtliche Gebiete über erstklassige Wanderwege erreichen können, sollte abschließend noch erwähnt werden.

Goetten Wilde Küste Wandern
WERBUNG | ANZEIGE
Werbung

Stadtauswahl