Von Notz: Hinweisen auf russische Sabotage entschlossen nachgehen

Der Grünen-Sicherheitsexperte Konstantin von Notz hat die Bundesregierung aufgefordert, Hinweise auf russische Sabotageakte in Deutschland konsequent zu überprüfen. "Den im Raum stehenden Fragen und Hinweisen auf russische Operationen auf deutschem Staatsgebiet muss sehr entschlossen nachgegangen werden", sagte der Vorsitzende des Parlamentarischen Kontrollgremiums (PKGr) im Bundestag den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagsausgaben).

Der Grünen-Sicherheitsexperte Konstantin von Notz hat die Bundesregierung aufgefordert, Hinweise auf russische Sabotageakte in Deutschland konsequent zu überprüfen.

„Den im Raum stehenden Fragen und Hinweisen auf russische Operationen auf deutschem Staatsgebiet muss sehr entschlossen nachgegangen werden“, sagte der Vorsitzende des Parlamentarischen Kontrollgremiums (PKGr) im Bundestag den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagsausgaben). Von Notz reagierte damit auf Berichte, wonach Russland angeblich für den Großbrand bei dem Konzern Diehl in Berlin Anfang Mai verantwortlich sein soll.

„Hierbei müssen auch ähnliche gelagerte Fälle, die es in der Vergangenheit zigfach gab, noch einmal sehr genau im Lichte aktueller Hinweise und eigener Erkenntnisse beleuchtet werden“, sagte der Grünen-Politiker. „Wir wissen, dass unser Land im Fokus verschiedener autoritärer Staaten ist. Die Bedrohungslagen haben sich seit Beginn des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine noch einmal deutlich verschärft.“




Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung