Werbung

Ver.di verhandelt wieder

Heute gehen in Saarbrücken die Verhandlungen im Tarifstreit der Busfahrer weiter. Arbeitgeber und Gewerkschaften konnten sich bisher noch nicht auf einen neuen Tarifvertrag einigen – daher fahren in mehreren Städten seit Wochen keine Busse.
Gelenkbus der Saarbahn, Bild: Saarbahn / Iris Maurer
Gelenkbus der Saarbahn, Bild: Saarbahn / Iris Maurer

Heute gehen in Saarbrücken die Verhandlungen im Tarifstreit der Busfahrer weiter. Arbeitgeber und Gewerkschaften konnten sich bisher noch nicht auf einen neuen Tarifvertrag einigen – daher fahren in mehreren Städten seit Wochen keine Busse.

Letzte Woche wurden die Verhandlungen ohne Ergebnis beendet. Bis 12:00 Uhr sollen sich die Parteien heute einigen. Dieser knappe Zeitrahmen wurde offenbar von Ver.di Verhandlungsführer kritisiert.

Laut SR sei man sich über eine Lohnerhöhung von 18 Prozent einig, Streit gibt es weiterhin um die Laufzeit. Während die Arbeitgeberseite weiterhin auf fünf Jahre beharrt, fordert Ver.di drei Jahre.

Derzeit befinden sich nach SR-Angaben mehr als 700 Busfahrer im Streik. Insgesamt würden rund 1000 Beschäftigte streiken – aus Verwaltung, Leitstellen und Werkstätten.

Ver.di fordert ein Busfahrer-Einstiegslohn von 2800 Euro brutto sowie die Anhebung der Entgelte aller anderen Beschäftigten um 427 Euro pro Monat bei einer Laufzeit von zweieinhalb Jahren.

Die Arbeitgeberseite möchte diese Anhebung auf insgesamt fünf Jahre strecken.

Werbung