Polizei
| Bild: Polizeiinspektion Kirchheimbolanden

Unfallflucht endet auf dem Standstreifen

Saarlouis (ots) – Nachdem sie zuvor einen Verkehrsunfall verursacht hatte und zunächst weitergefahren war, blieb eine 22-Jährige aus Rehlingen-Siersburg am Samstagabend (01.08.2020) auf dem Standstreifen der BAB 620 bei Wadgassen liegen. Als Polizeibeamte sie kontrollierten, stellte sich heraus, dass die Frau alkoholisiert war.

Der Unfall hatte sich gegen 21:45 Uhr auf der BAB 620 in Fahrtrichtung Saarbrücken in Höhe der Anschlussstelle Ensdorf ereignet. Vermutlich infolge zu geringen Abstands war die 22-Jährige mit ihrem 1er BMW auf den VW UP ihrer Unfallgegnerin, einer 29-Jährigen aus Frankreich, aufgefahren. Der VW schleuderte auf die linke Fahrspur, prallte gegen die Mittelleitplanke und kam erst auf dem Standstreifen in Unfallendstellung. Die 22-jährige Unfallverursacherin fuhr zunächst weiter, musste ihr beschädigtes Fahrzeug allerdings in Höhe der Anschlussstelle Wadgassen auf dem Standstreifen anhalten. Polizeibeamte entdeckten sie im Rahmen der Fahndung. Da sie unter alkoholischer Beeinflussung stand, wurde ihr eine Blutprobe entnommen. Ihren Führerschein behielten die Beamten ein. Auf sie kommt ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts der Unfallflucht und der Straßenverkehrsgefährdung zu.

Bei der Kollision erlitten beide Fahrerinnen leichte Verletzungen. Die unfallbeteiligten Fahrzeuge waren aufgrund der erheblichen Beschädigungen nicht mehr fahrbereit. Ein Abschleppdienst transportierte sie von der Autobahn ab. Während der Bergungs- und Reinigungsarbeiten musste die BAB 620 zeitweise voll gesperrt werden.

Quelle: Hier lesen
Verfasst durch: Polizeiinspektion Saarlouis

Information:
Bei dem Text handelt es sich um eine Pressemeldung der zuständigen Polizeibehörde. Der Text wurde durch unsere Redaktion nicht bearbeitet oder verändert.

Verwendete Quellen: