Mangelernährung im Alter | Regio-Journal.info


Mangelernährung im Alter

Werbung

Eine Mangelernährung im Alter kommt nicht selten vor. Sie haben zwar genug zum Essen, es fehlt ihnen aber an wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen.

Leider kommt es recht häufig vor, dass ältere Menschen unter einer Mangelernährung leiden. Sie haben zwar genug zum Essen, es fehlt ihnen aber an wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen.

Dass ist durch unterschiedliche Faktoren begründet. Da man im Alter normalerweise weniger isst, nimmt man auch weniger lebensnotwendige Vitamine und Mineralstoffe auf. Achten sie deshalb darauf, ausreichend zu essen. Kontrollieren sie ich Gewicht und versuchen si, es ausgeglichen zu halten.

In der Regel ist es bei einem Gesunden nicht notwendig, Nahrungsergänzungsmittel zu nehmen. Achten sie lieber darauf, genügend Obst und Gemüse zu essen. Essen sie zwischendurch ein paar Nüsse. Denn Nüsse, allen voran Pistazien, enthalten viel Kalium. Davon abgesehen, ist Kalium in vielen Lebensmitteln enthalten. Nahrungsergänzungsmittel mit Kalium können zu Wechselwirkungen mit Arzneimitteln führen und in Überdosierung zu Herzrhythmusstörungen und Muskelschwäche führen.

Auch Magnesium muss nicht unbedingt als Nahrungsergänzungsmittel aufgenommen werden. Die oftmals nachts auftretenden Wadenkrämpfe kann man durch einen Verzicht auf Alkohol lindern. Bevor man Nahrungsergänzungsmittel zu sich nimmt, sollte erst einmal geklärt werden, ob und wenn, welcher Mangel vorliegt. Magnesium ist beispielsweise in Vollkornbrot, Hülsenfrüchte, Kartoffeln, Nüssen und Broccoli enthalten.

Achten sie auf eine ausgewogene Ernährung. Wenn sie dann auch noch jeden Tag einen kleinen Spaziergang machen, tun sie nicht nur ihrem Körper, sondern auch ihrem Geis etwas Gutes. Denn schon die Römer wussten: Mens sana in corpore sano. Dies ist eine lateinische Redewendung. Sie bedeutet „ein gesunder Geist in einem gesunden Körper“.





Werbung