Werbung

SVE: Starke zweite Halbzeit bringt den Heimsieg

Die beste Offensive gegen den Topstürmer der Liga – das Duell unserer Elv gegen den FC-Astoria Walldorf hatte bereits im Vorfeld für Spannung gesorgt. Und die Spannung war am Samstag […]
Aktuelle Informationen der SV Elversberg - Aktiven-Mannschaft | Bild: SV 07 Elversberg
Aktuelle Informationen der SV Elversberg - Aktiven-Mannschaft | Bild: SV 07 Elversberg

Die beste Offensive gegen den Topstürmer der Liga – das Duell unserer Elv gegen den FC-Astoria Walldorf hatte bereits im Vorfeld für Spannung gesorgt. Und die Spannung war am Samstag auch auf dem Rasen zu spüren. Nach einem intensiven Regionalliga-Heimspiel und vor allem dank einer starken zweiten Halbzeit siegte unser Team von Trainer Horst Steffen am Samstag in der URSAPHARM-Arena mit 3:1 (1:1).

Den Kader musste Steffen dabei geringfügig umbauen. Mike Eglseder fehlte aufgrund von muskulären Problemen in der Innenverteidigung, dafür rückte Oliver Oschkenat in die Anfangsformation. Ansonsten vertraute unser Trainer auf das gleiche Team, das in der Vorwoche in Balingen gewinnen konnte.

A48H4346Steigerung nach Rückstand

Unter den schweren, grauen Wolken an der Kaiserlinde entwickelte sich vom Anpfiff an ein harter Kampf. Beide Mannschaften arbeiteten früh gegen den Ball, versuchten, den Gegner zu Fehlern zu zwingen und daraus Kapital zu schlagen. Dementsprechend lag durchaus ein Knistern in der Luft, auch wenn es anfangs noch nicht allzu viele gefährliche Torchancen gab. Und wenn es brenzlig wurde, dann zu Beginn im Strafraum der Gäste. So versuchte es zuerst Fabian Baumgärtel mit einem Abschluss aus 14 Metern, der aber knapp neben dem Tor einschlug, wenig später donnerte Patryk Dragon nach einem Eckball die Kugel mit dem Kopf in Richtung Tor, der Ball wurde aber noch auf der Linie geklärt (8.). Mit fortlaufender Spielzeit suchte aber dann auch Walldorf immer häufiger den Abschluss. André Becker, der aktuelle Topstürmer der Liga, schickte den Ball in der 22. Minute aber erstmal noch über den Kasten. Kurz darauf waren die Gäste dann aber bereits erfolgreich. Andreas Schön verwandelte einen Freistoß aus 20 Metern direkt und setzte die Kugel stark über die Mauer hinweg ins rechte Eck – keine Chance für Frank Lehmann im SVE-Tor, der 0:1-Rückstand (23.).

Unsere Elv ließ das aber nicht lange auf sich sitzen. Nachdem Del-Angelo Williams und Israel Suero Fernández zwei Vorstöße wagten, die aber noch vom gegnerischen Keeper Nicolas Kristof unterbunden wurden (33.), kam unsere Mannschaft nach einem Eckball zurück ins Spiel. In der 38. Minute schlug Baumgärtel den Ball in den Strafraum, die Kugel landete leicht abgefälscht vor den Füßen von Torben Rehfeldt, der dann noch mal unter Beweis stellte, dass er richtig Power im Bein hat – sein Abschluss mit rechts aus zehn Metern krachte ins Walldorf-Tor zum 1:1-Ausgleich! Ein verdienter Treffer, mit dem vorläufigen Unentschieden ging es wenige Minuten später auch in die Kabine.

A48H5539Unsere Elv dreht das Spiel

Die erste Halbzeit war in diesem schwierigen Spiel durchaus in Ordnung – es war aber klar, dass unsere Elv sich noch einmal steigern musste, um diesen Gegner zu bezwingen. Und das tat unser Team auch nach dem Seitenwechsel. Trainer Horst Steffen wechselte einmal auf dem Flügel und brachte Manuel Feil für Benno Mohr ins Spiel (46.). Und in den zweiten 45 Minuten zeigte unsere Mannschaft so einige Angriffe, die für ein optimistisches Raunen an der Kaiserlinde sorgten. Die erste davon ereignete sich bereits direkt nach dem Wiederanpfiff – und sorgte für die SVE-Führung! In der 47. Minute spielte Baumgärtel den präzisen Ball in die Tiefe, Walldorf war überrumpelt und Del-Angelo Williams mit Feuer in den Füßen unterwegs. Unser Stürmer machte mit dem Ball noch einige Meter in Richtung FCA-Tor und schloss dann halblinks zum 2:1 ab! Ein Traumstart in die zweite Halbzeit, der dann auch für Auftrieb sorgte. Unsere Mannschaft hatte im Anschluss meist die Kontrolle über das Spielgeschehen und hätte früh den Deckel drauf machen können. Luca Dürholtz (50./90.), erneut Williams (63./70.), Sinan Tekerci (69.) und Oliver Oschkenat (74.) fehlte aber die letzte Genauigkeit im Abschluss – oder Gäste-Torwart Kristof vereitelte die Situation.

Das Chancenplus lag also klar aufseiten unserer Elv, trotzdem war Walldorf auch präsent und versuchte, noch mal zurückzuschlagen. Die größte Chance auf den Ausgleich hatte nach einer Flanke von rechts Luca Stellwagen, der an der Strafraumgrenze einen richtigen Hammer aufs SVE-Tor schickte; Frank Lehmann packte allerdings eine starke Flugparade aus und verteidigte die Elversberger Führung. In der Schlussphase wechselte dann unser Coach noch zwei Mal – mit Thomas Gösweiner (75./für Williams) und Mirza Mustafic (88./für Suero) kamen frische Kräfte ins Spiel, die nahtlos an die gute Leistung auf dem Platz anknüpften. Unsere Elv blieb spielbestimmend und wollte die Entscheidung herbeiführen – und das gelang dann auch in der Nachspielzeit. Oschkenat spielte einen langen Ball in die Spitze, wo Gösweiner seinen Gegenspieler ins Leere springen ließ und die Kugel mit viel Fußspitzengefühl über den FCA-Schlussmann hinweg zum 3:1 ins Tor lupfte (90.+3). Wenig später war dann auch Schluss – und der verdiente 3:1-Heimsieg war in trockenen Tüchern.

Für unsere Elv geht es nun mit einer kurzen Woche weiter. Bereits am kommenden Mittwoch, 23. Oktober, steht die nächste Runde im Saarlandpokal an; die Partie beim FV Bischmisheim beginnt um 19.00 Uhr. In der Regionalliga geht es anschließend mit einem Auswärtsspiel weiter: Am Samstag, 26. Oktober, steht ab 14.00 Uhr die Partie beim 1. FSV Mainz 05 II an.


Information:

Bei diesem Text handelt es sich um eine Veröffentlichung der SV 07 Elversberg, den Sie im Original hier nachlesen können. Der Text wurde unbearbeitet übernommen und spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. Auch wurde der Text nicht vor Veröffentlichung auf inhaltliche Korrektheit durch uns überprüft.

Pressemeldung verfasst von: Christina John

 

Werbung