Aktuelle Informationen der SV Elversberg - Aktiven-Mannschaft | Bild: SV 07 Elversberg
Aktuelle Informationen der SV Elversberg - Aktiven-Mannschaft | Bild: SV 07 Elversberg
Werbung

SVE: Spannungsvolles Spiel in Dreieich endet mit Sieg!

Bereits das Hinspiel in der Regionalliga Südwest gegen den SC Hessen Dreieich war an Spannung kaum zu überbieten. Im September 2018 siegte unsere Elv durch ein Last-Minute-Tor mit 4:3. Und jetzt im Rückspiel? Da lief es ähnlich turbulent ab. Am Samstag war unser Team von Trainer Horst Steffen auswärts beim Aufsteiger zu Gast – und vor allem nach einer hitzigen zweiten Halbzeit siegte die Elv von der Kaiserlinde erneut, diesmal mit 3:2 (2:0).

Trainer Steffen musste seine Start-Elv dabei etwas umstellen. Sinan Tekerci, der zwei Tage zuvor seinen Vertrag verlängert hatte, musste mit Sprunggelenkproblemen passen, für ihn rückte Benno Mohr auf der Außenbahn in die Anfangsformation. Für den Gelb-gesperrten Patryk Dragon stand außerdem Routinier Gaetan Krebs im defensiven Mittelfeld von Beginn an auf dem Platz. Ansonsten spielte die gleiche Anfangs-Elv, die in der Vorwoche zuhause gegen die TSG Hoffenheim II erfolgreich gewesen war.

A48H7504Suero-Doppelpack in Halbzeit eins

Die erste Halbzeit sah dabei noch weitgehend sicher aus. Dreieich zeigte zwar meist eine strukturierte und sortierte Abwehrleistung, die ein Durchbrechen für unsere nicht gerade einfach machte. Aber nachdem sich unser Team einige Minuten lang eingespielt hatte, lief es doch schon flüssiger. Für den ersten Akzent im Spiel sorgte Luca Dürholtz, der in der 15. Minute aus 20 Metern einfach abzog, der Ball schrammte aber Zentimeter über die Querlatte am Tor vorbei. Es dauerte anschließend allerdings nur eine knappe Minute, bis unsere Elv doch erstmals in diesem Spiel erfolgreich war. Dürholtz verlagerte dabei in der Vorwärtsbewegung den Ball nach links auf Lukas Kohler, der bis zur Strafraumgrenze durchzog, dort vors Tor flankte, wo der Spanier Israel Suero Fernandez vor seinem Gegenspieler in die Luft stieg und mit dem Kopf das 1:0 erzielte (16.)!

Nur fünf Minuten später war Suero wieder im Mittelpunkt – diesmal schlug er einen Freistoß aus halbrechter Position direkt auf den Kasten von Dreieich-Torwart Pierre Kleinheider – die Kugel prallte aber an der Latte ab und zurück aufs Feld, der Nachschuss von Mike Eglseder ging um Zentimeter links am Tor vorbei (21.). Dreieich kam in der ersten Halbzeit nur einmal gut vor das SVE-Tor. Nach einer Flanke von Constant Djakpa warf sich Kai Hesse mit dem Kopf in den Ball, die Kugel schlug aber neben dem Kasten von Frank Lehmann ein (34.). Unsere Elv machte es in Halbzeit eins mit dem Torabschluss besser. In der 39. Minute legte unser Team einen schönen Konter auf den Platz: Isra Suero leitete einen weiten Ball aus der eigenen Hälfte weiter nach rechts auf Kevin Koffi, der zog nach vorne und hielt die Kugel, bis der mitgelaufene Suero frei in Position war. Im richtigen Moment passte Koffi ins Zentrum, Suero musste den Ball im Lauf nur noch einschieben – das 2:0! Die Führung nach den ersten 45 Minuten, in denen unsere Elv den klar besseren Eindruck gemacht hatte, war absolut verdient.

A48H7740Dreieich gibt nicht auf – Spannung bis zum Schluss

Während die erste Halbzeit insgesamt souverän gelaufen war, begann die zweite Hälfte direkt mit einem Schock. Die Mannschaften waren kaum zurück auf dem Platz, da überrumpelte der Gastgeber unsere Defensive: Im Zusammenspiel mit Kai Hesse stand plötzlich der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Tino Lagator frei vorm SVE-Tor und erzielte den 1:2-Anschlusstreffer für Dreieich (47.). Die Hessen waren wieder zurück im Spiel – und wollten mehr. Das zeigte sich vor allem durch die neue Gangart, die der Gegner auf den Platz brachte. Dreieich agierte verbissen, teilweise auch übermotiviert in den Zweikämpfen und riss die Anfangsphase der zweiten Halbzeit an sich. Nach dem Anschlusstreffer hatte Kai Hesse die große Chance auf den Ausgleich, als er ein weiteres Mal frei zum Kopfball kam, Frank Lehmann packte aber eine Glanzparade aus und lenkte den Ball ins Toraus (57.). Wenige Minuten später der erste Wechsel bei unserer Elv: Für den Doppel-Torschützen Suero schickte Trainer Horst Steffen Julius Perstaller in der 62. Minute auf den Platz. Und der rückte auch direkt in den Fokus des Geschehens! Nach einem verpatzten Abschlag von Dreieich sicherte sich unsere Elv den Ball, Dürholtz schob ihn mit dem Kopf auf Koffi, der steckte durch zu Perstaller, der wiederum vor dem Tor nicht lange fackelte und die Führung auf 3:1 ausbaute (63.)!

Geballter Jubel bei unserer Elv, doch dieser hielt nicht lange an. Quasi direkt im Gegenzug legte Dreieich nach, als Constant Djakpa nach einem Eckball aus 20 Metern direkt abzog und Lehmann im Tor keine Chance ließ – das 2:3 für die Hessen (65.), der erneute Anschluss. In den letzten 25 Minuten des Spiels lag die Spannung in der Luft. Unsere Elv hätte der Partie durchaus mehrmals den Deckel aufsetzen können. Aber zuerst scheiterte Koffi am Schlussmann der Hessen (67.), dann wurde ein starker Freistoß von Krebs zur Ecke geblockt (69.). Kurz nach der Einwechslung von Kevin Lahn (72./für Mohr) schwächte sich Dreieich selbst, als Daniel Henrich mit Gelb-Rot vom Platz flog (74.). Nur zwei Minuten später hatte der Gastgeber Glück, dass das Schiedsrichter-Gespann den Dreieicher Schlag ins Gesicht von Kevin Lahn nicht mitbekam – das hätte die doppelte Unterzahl bedeuten können. Einmal Perstaller (81.) und zwei Mal Lahn (84./87.) hatten in der Schlussphase, in der noch Dennis Rosin für Luca Dürholtz eingewechselt wurde (86.), die große Möglichkeiten, das nächste SVE-Tor nachzulegen. In der Nachspielzeit hatte Kevin Koffi noch zwei Riesenchancen auf den nächsten Treffer (90.+2/90.+3). Aber der Ball wollte einfach nicht mehr über die Linie. So blieb es bis zum Abpfiff spannend, da auch Dreieich alles versuchte, beim letzten Eckball des Spiels sogar noch den eigenen Torhüter nach vorne schickte. Aber am Ergebnis änderte sich nichts mehr. Nach einer turbulenten zweiten Halbzeit konnte unsere Elv unterm Strich absolut verdient die drei Punkte einpacken und mit nach Hause ins Saarland bringen.

Jetzt gilt es erstmal, durchzuatmen und nach dieser kraftraubenden und robust geführten Partie zu regenerieren. Am kommenden Wochenende geht es wieder in der heimischen URSAPHARM-Arena an der Kaiserlinde weiter. Am Samstag, 30. März, ist dann um 14.00 Uhr der FSV Frankfurt zu Gast in Elversberg.


Information:

Bei diesem Text handelt es sich um eine Veröffentlichung der SV 07 Elversberg, den Sie im Original hier nachlesen können. Der Text wurde unbearbeitet übernommen und spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. Auch wurde der Text nicht vor Veröffentlichung auf inhaltliche Korrektheit durch uns überprüft.

Pressemeldung verfasst von: Christina John

 

Werbung

Stadtauswahl