Deutsch Deutsch Français Français English English
Aktuelle Informationen der SV Elversberg - Aktiven-Mannschaft | Bild: SV 07 Elversberg
Aktuelle Informationen der SV Elversberg - Aktiven-Mannschaft | Bild: SV 07 Elversberg

SVE: Gösweiner trifft in letzter Sekunde zum Heimsieg

Weit über 90 Minuten waren bereits gespielt, die Anzeigetafel in der URSAPHARM-Arena zeigte im Heimspiel unserer Elv gegen den VfR Aalen noch immer ein torloses 0:0 an. Und als die […]

Weit über 90 Minuten waren bereits gespielt, die Anzeigetafel in der URSAPHARM-Arena zeigte im Heimspiel unserer Elv gegen den VfR Aalen noch immer ein torloses 0:0 an. Und als die Sekunden immer weiter in Richtung Punkteteilung tickten, schlug Patryk Dragon den weiten, aber präzisen Ball aus der eigenen Hälfte auf Manuel Feil, der kurz vor der Strafraumgrenze annahm und an den zweiten Pfosten flankte, wo Thomas Gösweiner kerzengerade in die Luft stieg und mit dem Kopf das Tor des Tages zum 1:0-Heimsieg an der Kaiserlinde erzielte!

Nach dem Treffer kannten die Emotionen am Samstagnachmittag keine Grenze mehr – Gössi riss sich das Trikot von den Schultern, schrie die Freude raus und hatte binnen kürzester Zeit die komplette Mannschaft um sich. Denn dieses Spiel und dieser Sieg zum Auftakt der Winterpause war ein hartes Stück Arbeit gewesen, und die drei Punkte sehr wichtig.

A48H9678Erste Halbzeit mit vielen Standards

Es zeichnete sich bereits zu Beginn des Spiels ab, dass die Partie 90 Minuten harte Arbeit bedeuten würde – sowohl vorne als auch hinten. Die Gäste aus Aalen agierten erwartungsgemäß defensiv, machten die Räume sehr eng und boten kaum Lücken an. Aus dem Spiel heraus kam unsere Elv dadurch zunächst kaum zu nennenswerten Chancen, und die Eckbälle und Freistöße konnte der VfR meist souverän entschärfen. Auf der anderen Seite schaffte es unser Team allerdings auch gut, die gefährlichen Konter der physisch starken Aalener zu unterbinden und somit keine Gefahr aufkommen zu lassen. Erst nach einer guten halben Stunde bekamen die 1.147 Zuschauer in der URSAPHARM-Arena die ersten brenzligen Torszenen zu sehen, ebenfalls nach Standards. In der 35. Minute brachten die Gäste einen langen Freistoß in den SVE-Strafraum, wo Goson Sakai zum Kopfball-Abschluss kam, die Kugel aber knapp neben den Kasten setzte. Wenig später wurde es nach einem Eckball der Aalener erneut gefährlich, im Getümmel im Strafraum konnte Patryk Dragon den abgeblockten Abschluss schließlich rausschießen.

In den Schlussminuten der ersten Halbzeit kam dann aber auch unsere Mannschaft in Tritt. Eingeleitet durch einen direkten Freistoß-Versuch von Chance Simakala, der knapp über das Tor ging (42.), gab es nun die eine oder andere Möglichkeit, die durchaus zum Torerfolg hätte führen können. Erst wäre Sinan Tekerci nach guter Vorarbeit von Simakala fast zum Abschluss gekommen, wurde aber in der Luft stehend noch vom Gegner zu Fall gebracht. Der zweite Ball landete aber bei Lukas Kohler, dessen Abschluss aber abgefälscht wurde und ebenfalls nicht den Weg ins Tor fand (43.). Sekunden vor dem Pausenpfiff sorgte dann Manuel Feil noch mal für ein Raunen, als er einen abgewehrten Eckball mit einem schönen Volleyschuss aus der zweiten Reihe aufs Tor brachte – aber wieder war ein Aalener Fuß dazwischen und verhinderte den Treffer. Unterm Strich war das torlose 0:0 zur Pause aber auch in Ordnung.

A48H0091Lucky Punch in der Nachspielzeit

In der zweiten Halbzeit, die unsere Elv zunächst personell unverändert anging, dauerte es noch mal etwas, bis die ersten Torraumszenen zustande kamen. Nach einer knappen Viertelstunde waren es dabei die Gäste aus Baden-Württemberg, die die Führung auf dem Fuß hatten, als Dijon Ramaj einen starken Sololauf über den halben Platz hinlegte und an der Strafraumgrenze einen strammen Schuss auspackte, der aber über die Querlatte zischte. Unsere Elv brauchte hingegen wie schon in der ersten Halbzeit etwas Zeit, um in Fahrt zu kommen. Nach einer guten Stunde brachte Trainer Horst Steffen Thomas Gösweiner (61./für Mustafic) ins Spiel, und der hatte dann auch die erste, richtig gute Chance, die sich unser Team in der zweiten Halbzeit erarbeitete. In der 74. Minute brachte dabei Lukas Kohler von der rechten Seite eine schöne Flanke auf Gösweiner, der seinen Kopfball aber diesmal erst noch an den Pfosten setzte.

Glücklicherweise machte es unser Österreicher in der letzten Minute der Nachspielzeit dann besser. Nachdem auch die letzte reguläre Viertelstunde der Partie weitgehend ohne Höhepunkte zu Ende war und der Schiedsrichter drei Minuten Nachspielzeit angezeigt hatte, hatten sich meisten Fans auf den Rängen schon mit dem Punkt abgefunden. Unsere Mannschaft glaubte aber bis zur letzten Sekunde an sich – und das zahlte sich aus. Auch wenn der Sieg nach dem Last-Minute-Kopfballtor von Thomas Gösweiner am Ende durchaus etwas glücklich war, taten die drei Punkte für unsere Elv gegen Aalen dennoch gut.

Kommende Woche steht nun das erste Auswärtsspiel im Jahr 2020 auf dem Plan. Am Samstag, 29. Februar, tritt unsere Elv dabei beim Tabellenzehnten Bahlinger SC an, der sein Auftaktspiel am Samstag mit 0:3 gegen die Offenbacher Kickers verloren hat. Die Partie im Kaiserstuhlstadion beginnt um 14.00 Uhr.

 

Aufstellungen:

Elversberg: Lehmann, Kohler, Dragon, Feil, Dürholtz, Tekerci (74. Mohr), Mustafic (61. Gösweiner), Baumgärtel, Simakala (77. Williams), Schweers, Rehfeldt

Aalen: Bernhardt, Sakai, Grupp (7. Ehret), Ramaj (87. Volz), Tyminski, Vastic, Dobros (70. Ivan), Windmüller, Appiah, Hoffmann, Schiek


Information:

Bei diesem Text handelt es sich um eine Veröffentlichung der SV 07 Elversberg, den Sie im Original hier nachlesen können. Der Text wurde unbearbeitet übernommen und spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. Auch wurde der Text nicht vor Veröffentlichung auf inhaltliche Korrektheit durch uns überprüft.

Pressemeldung verfasst von: Christina John

 

Werbung
Stadtwerke Friedrichsthal Kommpower
Werbung

Ähnliche Artikel

Bildquellen

  • SV Elversberg – Aktiven-Mannschaft: SV 07 Elversberg