Aktuelle Informationen der SV Elversberg - Aktiven-Mannschaft | Bild: SV 07 Elversberg
Aktuelle Informationen der SV Elversberg - Aktiven-Mannschaft | Bild: SV 07 Elversberg

SVE: Der lange Weg der Rückkehr

Vor fast 13 Wochen erlitt Luca Blaß bei einem Zweikampf im Training die Verletzung, vor der sich jeder Fußballer fürchtet – er zog sich einen Riss des linken Kreuzbandes im […]

Vor fast 13 Wochen erlitt Luca Blaß bei einem Zweikampf im Training die Verletzung, vor der sich jeder Fußballer fürchtet – er zog sich einen Riss des linken Kreuzbandes im Knie zu. Nach einer gut überstandenen OP schuftet Luca nun fast täglich beim Reha-Training für sein Comeback. Wir haben unseren Abwehrspieler beim Reha-Training begleitet und mit ihm über seine erste schwerwiegende Verletzung und den langen Weg der Rückkehr gesprochen.

Es war Mittwoch, der 21. August 2019. Noch heute erinnert sich Luca Blaß genau an den Moment seiner Verletzung. „Es gab plötzlich ein Ploppen, als würde ein Flaschendeckel wegen zu viel Kohlensäure abspringen“, erinnert sich der 21-jährige Innenverteidiger. „Ich habe mit der Faust in den Rasen geschlagen, nicht, weil ich in dem Moment Schmerzen hatte, sondern weil mein Körper unterbewusst wahrscheinlich gespürt hat, dass etwas falsch ist.“ Dann ging alles ganz schnell: Donnerstags wurde morgens direkt das MRT durchgeführt, das die traurige Bestätigung brachte. Noch am selben Tag ging es nach Merzig in die Klinik zur Vorstellung. Freitags wurde dann bereits erfolgreich die OP durchgeführt. „Die Leute um mich herum waren alle total geknickt. Ich selbst hatte eigentlich gar keine Zeit, die Verletzung zu realisieren, weil alles so super schnell abgehandelt wurde“, erinnert sich Blaß. Dass gar keine Zeit für zu viele Gedanken war, war vielleicht auch besser so. Schließlich war Luca Blaß, der schon sein ganzes Leben lang Fußball spielt, zuvor noch nie dazu gezwungen gewesen, so lange zu pausieren.

lb4Harte Arbeit für das Comeback

„Besser als perfekt“ läuft seit der erfolgreichen OP die Reha und die Behandlung, auch die Stabilitätstests sind bislang alle zufriedenstellend. Derzeit trainiert Luca Blaß fünf Mal pro Woche beim Athletik- und Physioteam von GroundUp in Homburg – Montag, Dienstag anstrengend, Mittwoch regenerativ, Donnerstag und Freitag wieder anstrengend. Pro Tag kommen da schon mal schnell drei bis vier Stunden harte Arbeit zusammen. Von Stabilisierungsübungen über Klimmzüge bis hin zur Arbeit mit dem Trainingsseil „Battle Rope“ ist alles dabei. In dieser Phase ist auch vor allem eines wichtig: die Unterstützung von außen, durch viele Nachrichten und Botschaften, die Blaß erreicht haben. „Es gab viel Zuspruch von unseren Fans, vom Verein und von meinen Mitspielern. Das gibt einem natürlich viel Rückhalt und bestärkt einen.“ Rückhalt, der dafür sorgt, dass die Kraft und das Vertrauen in den eigenen Körper und damit in das eigene Knie bereits wieder da sind.

„Als sich die Verletzung im August ereignete, hatte ich aus eigener Sicht gerade einen Schritt nach vorne gemacht. Ich hatte mich gut eingelebt bei der ersten Mannschaft und hatte mich in meiner Robustheit und Cleverness als Verteidiger verbessert“, reflektiert Blaß, der seit 2014 in Elversberg heimisch ist. Dennoch geht der Blick nach vorne: „Ich merke teilweise bei manchen Übungen, dass ich Kräfte habe, die ich vorher nicht hatte und denke, dass sich die Zeit im Gesamten positiv auf mich auswirken wird.“ Luca Blaß erinnert sich, was ein Lehrer aus seiner Schulzeit früher mal gesagt hatte: „Jeder richtige Fußballer hat in seiner Laufbahn einen Kreuzbandriss gehabt.“ Mittlerweile kann Blaß wieder mit einem Augenzwinkern davon erzählen. Neben dem harten Training und dem Fernziel, so schnell es geht wieder auf dem Platz stehen zu können, arbeitet Blaß auch intensiv am Studium für „Materialwissenschaft und Werkstofftechnik“ im siebten Semester.

Noch warten viel Arbeit und Ausdauer auf Luca Blaß. Zeitliche Prognosen sind in diesem Zusammenhang schwierig –  aber mit viel Optimismus und Ehrgeiz durchläuft „Blasso“ die Reha und bilanziert: „Bis jetzt läuft es besser als gut. Wenn alles ausgeheilt ist, dann bin ich wieder da!“

lb2


Information:

Bei diesem Text handelt es sich um eine Veröffentlichung der SV 07 Elversberg, den Sie im Original hier nachlesen können. Der Text wurde unbearbeitet übernommen und spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. Auch wurde der Text nicht vor Veröffentlichung auf inhaltliche Korrektheit durch uns überprüft.

Pressemeldung verfasst von: Christina John

 

Bildquellen:

  • SV Elversberg – Aktiven-Mannschaft: SV 07 Elversberg