SV Werder Bremen verpflichtet Claudio Pizarro

Es ist eine besondere Sache: Der Peruaner Claudio Pizarro kehrt zum SV Werder Bremen zurück. Wie der Verein meldet, möchte der Stürmer seine Karriere mit der Raute auf der Brust beenden. Pizarro soll den jungen Spielern helfen, ihr nächstes Level zu erreichen.

Pizarro und Werder, das passt: 1999 wechselte der Peruaner von Alianza Lima zu den Bremern, bevor er 2001 zum FC Bayern München wechselte. Nachdem er später bei Chelsea London landete, kehrte er 2009 wieder zu Werder Bremen zurück. Jetzt also zum dritten Mal der Sprung an die Weser.

Geschäftsführer Frank Baumann über den Transfer:

“Wir standen in den letzten Wochen mit Claudio in Kontakt und sowohl er als auch wir drückten den Wunsch aus, dass er seine aktive Karriere hier in Bremen, hier im Weser-Stadion beendet. Wir haben diese Gedanken intensiv durchgespielt, wir haben den Rahmen vorgegeben und dann beschlossen, einmal mehr mit Claudio in eine Saison zu starten. Wir sind der Meinung, dass wir den Spagat schaffen, Claudios Fähigkeiten und Persönlichkeit zu nutzen, ohne dass wir unsere jungen Spieler in ihrer Entwicklung blockieren. Claudio weiß, dass er auch hier ist, um unsere jungen Spieler zu pushen und mitzuhelfen, sie auf das nächste Level zu heben.“

Pizzarro erhält einen leistungsbezogenen Vertrag, sodass er auch finanziell kein Risiko für den Verein darstellt. Immerhin ist die Sturmlegende bereits 39 Jahre alt.

Doch nicht nur Baumann trägt die Entscheidung mit, sondern auch Trainer Florian Kohfeldt freut sich auf die Rückkehr:

„Sportlich ergibt die Rückhol-Aktion durchaus Sinn. Claudio weiß, dass er nicht zwangsläufig ein Startelf-Kandidat sein wird. Aber er wird einen Effekt in der Kabine haben und mit seiner extrem positiven Energie, seiner Überzeugung und seinem Erfolgshunger dieser Mannschaft gut tun. Wenn er fit ist und gesund bleibt, bin ich ganz sicher, dass er uns in den entscheidenden Momenten auch sportlich weiterhelfen kann. Seine Fähigkeiten sind unbenommen. Und er ergänzt vom Typ her unsere Alternativen im Sturmzentrum. Claudio ist eine Legende und er wird seine Momente in dieser Saison bekommen.“

Pizarro selbst sagt zu seinem Wechsel:

„Ich freue mich sehr, hier nochmal die Chance zu erhalten, mich ins Team einzubringen, um bei dem Klub meine Karriere zu beenden, bei dem sie in Europa angefangen hat. Ich freue mich auf die Aufgabe, meine Erfahrung weiterzugeben, aber ich will nicht verschweigen, dass ich auch zurückkomme, um Tore zu schießen. Ich bin überzeugt, dass wir zusammen eine starke Saison spielen werden“

Bleibt zu hoffen, dass der Fanliebling gesund bleibt und regelmäßig – wenn auch nur als Einwechselspieler seine Akzente auf dem Platz setzen kann. Die jungen Spieler bekommen mit Pizarro einen Vorzeigeprofi an die Seite, der mit seiner vielfältigen Erfahrung als Stütze in der Entwicklung dienen kann.