St. Ingbert: PKW brennt vollständig aus – Wildunfall mit Fuchs

Großer Schaden für einen 21jährigen Saarbrücker: Heute Morgen (31.07.2018) kollidierte er auf der A6 auf Höhe der Anschlussstelle St. Ingbert-West mit einem Fuchs. Daraufhin kam es im Motorraum zu einem Brand, der zum Vollbrand des Autos führte.

Was ist passiert?

Gegen 05 Uhr erfasste der junge Saarbrücker auf Höhe der Anschlussstelle St. Ingbert West einen Fuchs. Sein Audi S3 begann im Motorraum Rauch zu entwickeln, der sich schnell zu einem Vollbrand des Fahrzeuges entwickelte.

Der Fahrer konnte sein Fahrzeug noch rechtzeitig auf den Standstreifen manövrieren und blieb unverletzt. Der Fuchs verstarb bei dem Unfall. 22 Einsatzkräfte der Feuerwehren Hassel und Rohrbach waren mit vier Einsatzfahrzeugen vor Ort, um den Vollbrand zu löschen.

Nach einer kurzzeitigen Vollsperrung konnte während den Aufräumarbeiten eine Spur befahren werden. Neben Polizei St. Ingbert war auch die Polizei Homburg in den Einsatz eingebunden.

Weshalb der Brand entstand, muss nun ermittelt werden. Der Fahrzeugführer habe den Audi nach eigenen Angaben erst drei Stunden zuvor erworben.

Bildquellen:

  • Vollbrand PKW Nach Wildschaden: Florian Jung / Feuerwehr St. Ingbert
  • Vollbrand PKW Nach Wildschaden: Florian Jung / Feuerwehr St. Ingbert
  • Vollbrand PKW Nach Wildschaden: Frank Hoffmann / Feuerwehr St. Ingbert
  • Vollbrand PKW Nach Wildschaden: Frank Hoffmann / Feuerwehr St. Ingbert
  • Vollbrand PKW Nach Wildschaden: Frank Hoffmann / Feuerwehr St. Ingbert

Ähnliche Beiträge

X
Regio-Journal

Kostenfrei
Ansehen