Spvgg Quierschied: Traum vom Viertelfinale geplatzt

Aktuelles von der Spvgg Quierschied
Aktuelles von der Spvgg Quierschied

Am Mittwochabend kam es zum Pokal-Achtelfinale unserer Sportvereinigung gegen den Liga-Rivalen Borussia Neunkirchen. Die Vorfreude auf das Spiel war groß – was dabei heraus kam, war allerdings sehr enttäuschend.

Quierschied musste auf Florian Weber, Marcel Schug und Marius Schwartz verzichten. Gegenüber dem Ligaspiel in Homburg (0:1-Niederlage) kamen zwei neue Spieler in die Startelf: Marc Maurer und Julian Fernsner spielten für Schug und Lars Weinmann.

Die ersten 30 Minuten gehörten den Gästen aus dem Ellenfeld, die unsere Mannschaft früh unter Druck setzten und somit zu vielen langen Bällen zwang. Nach 5 Minuten hatte Borussias Tim Klein mit einem Kopfball die erste Chance – für Benny Schmitt im Tor war das allerdings kein Problem. Zehn Minuten später musste Schmitt schon energischer eingreifen, als er einen Schuss von Daniel Schlicker parierte. Die größte Neunkircher Chance gab es dann kurz danach: Nyger Hunter schoss nach einem Ballverlust im Quierschieder Zentrum aber knapp vorbei. Es war klar zu erkennen: Neunkirchen weiß, um was es geht. Die Wambe wirkten dagegen etwas gehemmt.

Die Spvgg. brauchte sehr lange, um in das Spiel zu kommen. Erst nach über einer halben Stunde flog ein Schuss von Fernsner drüber. Fernsner – der mal wieder von Beginn an ran durfte – war auch an der nächsten gefährlichen Situation beteiligt. In der 44. Minute spielte Sascha Schaum den Ball zu ihm, „Jule“ zog stramm ab, jedoch flog das Leder einen guten Meter drüber. Leider merkte man unserem besten Torschützen aus dem Vorjahr an, dass das Selbstvertrauen fehlt. Mit dem 0:0 pfiff Schiedsrichter Jörg Probst zur Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit begann auf beiden Seiten verhalten, die erste Gelegenheit gab es in der 55. Minute durch Kristof Scherpf, der für Neunkirchen links am Tor vorbei schoss. Danach passierte lange nichts, immer wieder hatte man zwischendrin das Gefühl, Quierschied kommt jetzt besser ins Spiel. Doch dies hielt nur über kurze Phasen an. Was unser Team aus diesem Abend unter Flutlicht machte, war schwach. So sprach auch nie der Funkte zum „12. Mann“ über, der daraus wiederum das nötige Feuer für einen echten Pokalfight hätte entzünden können. Insgesamt kamen 270 Zuschauer zum Pokal-Abend ans Franzenhaus.

In der 76. Minute verzeichnete Quierschied einen Ballverlust, Neunkirchen schaltete schnell um und traf durch Scherpf – der aus dem Rückraum abzog – zum 0:1. Quierschied wechselte in der 79. Minute zum ersten Mal, Mirco Zavaglia kam rein – kurz danach folgte Manuel Dillenburger aus dem Kader der 2. Mannschaft. Noch war Zeit, doch die Mannschaft tat sich brutal schwer, eine klare Linie zu finden, um noch irgendwie das 1:1 zu erzielen. Es gab keine Chancen! Kurz vor Schluss gab es noch drei Eckbälle, doch Borussia-Keeper Marlon Beckinger, der an diesem Tag fast beschäftigungslos war, fischte jeden Ball ab. So endete die Partie aus Quierschieder Sicht sehr bitter mit 0:1.

Das hatten sich alle sicherlich ganz anders vorgestellt. Sie sahen einen sehr dürftigen Auftritt unserer Mannschaft, die ohne die nötige Aggressivität und ohne Mut agierte. Das bittere Ausscheiden aus dem Pokal gilt es jetzt schnell aus den Kleidern zu schütteln, denn am Samstag steht ein ganz wichtiges Ligaspiel an. In der Liga geht es zum Vorletzten 1. FC Reimsbach. Anpfiff wird um 16:30 Uhr sein.


Information:

Bei diesem Text handelt es sich um eine Veröffentlichung der Spvgg. Quierschied, den Sie im Original hier nachlesen können. Der Text wurde unbearbeitet übernommen und spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. Auch wurde der Text nicht vor Veröffentlichung auf inhaltliche Korrektheit durch uns überprüft.

Pressemeldung verfasst von: Info