Menü
Werbung

Spvgg Quierschied: Spvgg enttäuscht in Schwalbach

Aktuelles von der Spvgg Quierschied
Aktuelles von der Spvgg Quierschied

Unsere 1. Mannschaft hatte an diesem Sonntag ein wichtiges Auswärtsspiel vor der Brust. Für die Wambe ging es zum Tabellenletzten FV 09 Schwalbach. Anstatt den so dringend benötigten Dreier einzufahren, zeigte unsere Mannschaft eine sehr schwache Leistung und verlor verdient mit 1:2.

Quierschied trat personell angeschlagen auf dem Schwalbacher Rasenplatz an. Florian Weber zog sich im letzten Spiel einen Bänderriss zu und fehlte ebenso wie Lars Wintrich (aus privaten Gründen) und der verletzte Lukas Mittermüller.

In den ersten 10 Minuten hatte Schwalbach zwei Freistöße zu verzeichnen, die jedoch am Tor vorbei gingen. Quierschied hatte das Spiel danach unter Kontrolle, baute das Spiel ruhig und geduldig auf, allerdings fehlten die Ideen nach vorne. Oftmals operierten die Wambe mit einem langen Ball auf die Außen, doch darauf konnte die sich seit 6 Spielen sieglose Heimelf irgendwann einstellen. Um Torgefahr herzustellen, mussten wie vergangene Woche Standards herhalten: In der 22. Minute kam Sascha Schaum bei einer Hereingabe von Julian Fernsner einen Schritt zu spät. In der 36. Minute hatte Schwalbach, das ebenfalls offensiv blass blieb, eine gute Gelegenheit durch Justin Mayan. Er machte ein, zwei Leute am Sechzehner frisch, schloss mit der Pieke ab, doch Johannes Reichrath blockte den Ball erfolgreich. Vor der Pause hatte Quierschied zwei gute Chancen: Schaum scheiterte zunächst mit einem Freistoß an Torwart Marlon Beckinger und bei der folgenden Ecke Reichrath aus 3 Metern per Kopf. Das hätte die Führung sein müssen! Mit dem 0:0 wurden in einem schwachen Kick die Seiten gewechselt.

Die ca. 80 mitgereisten Quierschieder Fans hofften in der zweiten Hälfte auf mehr Tempo, mehr Spielwitz, mehr Biss in diesem so genannten „6-Punkte Spiel“. Doch sie wurden fortan bitter enttäuscht. In der 46. Minute konnten die Gastgeber mit 1:0 in Führung gehen. Maximilian Gabriel setzte sich durch und traf per Schuss ins lange Eck. Nur eine Minute später traf der eingewechselte Samed Karatas den Pfosten und verpasste damit das 2:0. Was bitte war jetzt mit Quierschied los? Unsere Mannschaft ließ sich den Schneid abkaufen, kämpferisch war Schwalbach jetzt besser. Und eigene Chancen? Gab es keine! Stattdessen fiel in der 70. Minute das 2:0 für Schwalbach durch Felix Schreier. Es folgten zwei Spielerwechsel auf Quierschieder Seite: Nachdem Daniel Schönfeld zuvor bereits für den verletzten Manuel Haag ins Spiel kam, wechselte Trainer Pascal Bauer sich selbst für Stürmer Marcel Jung ein. Außerdem kam Philipp Klein für Jens Lorang. Noch mehr lange Bälle sollten es jetzt richten. Aber die Sportvereinigung tat sich auch dabei schwer. Dennoch keimte Hoffnung auf: In der 80. Minute traf Julian Fernsner mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 2:1. ‚Wenigstens noch einen Punkt mitnehmen‘ lautete jetzt die Marschroute. Schwalbach hatte in der 83. Minute per Freistoß die Möglichkeit auf das 3:1, doch der Schuss von Jan von dem Broch ging knapp links vorbei. Kurz danach musste Johannes Britz wegen Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz. Schiri Tobias Ewerhardy stand den Teams in dem schlechten Saarlandligaspiel in nichts nach. In der 86. Minute hatten die Wambe die Chance auf den Ausgleich, doch Mirco Zavaglia schoss den Ball mit dem linken Fuß drüber. Auf der Gegenseite rettete Benny Schmitt zweimal sehr stark im Eins gegen Eins und verhinderte den entscheidenden dritten Treffer. Kurz vor dem Ende verwehrte der Unparteiische der Spvgg nach einem Foul an Sascha Schaum noch einen Elfmeter. Dann war Schluss.

Fakt ist: So wird es schwer! Nach der Partie beim FC Homburg II verlor die Spvgg erneut den direkten Vergleich mit einem Konkurrenten im Abstiegskampf. Das kann am Saisonende bei Punktgleichheit entscheidend sein. In dem wichtigen Spiel beim Schlusslicht zeigte Quierschied die vielleicht enttäuschendste Saisonleistung und verlor sogar verdient. Viele Spieler sind weit von ihrer Topform entfernt und auch kämpferisch kommt das Team nicht an den Auftritt beim Auftaktspiel in Primstal heran. Hier kann man nur ganz schnell auf Besserung hoffen. In den nächsten 8 Spielen warten 7 Topteams auf die Spvgg.. Es gilt, sich in diesen schweren Partien die nötigen Punkte gegen den Abstieg zu erKÄMPFEN. Optimistisch stimmt, dass es in dieser Runde gegen die Mannschaften von oben besser lief. Dass es unsere Jungs besser können, wissen wir ohnehin! Sie müssen es nur abrufen.

Am kommenden Sonntag kommt der TuS Herrensohr zum Derby nach Quierschied. Hier ist Wiedergutmachung angesagt!


Information:

Bei diesem Text handelt es sich um eine Veröffentlichung der Spvgg. Quierschied, den Sie im Original hier nachlesen können. Der Text wurde unbearbeitet übernommen und spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. Auch wurde der Text nicht vor Veröffentlichung auf inhaltliche Korrektheit durch uns überprüft.

Pressemeldung verfasst von: Info

 

Werbung