Aktuelles von der Spvgg Quierschied
Aktuelles von der Spvgg Quierschied

Spvgg Quierschied: Auersmacher sorgt spät für die Quierschieder Niederlage

Am Sonntag schloss unsere 1. Mannschaft eine intensive Woche mit 3 Spielen in 8 Tagen ab. Zum ersten Heimspiel des Jahres war der SV Auersmacher zu Gast in Quierschied. Unsere Mannschaft verlor dabei unglücklich aber nicht unverdient mit 2:3.

Trainer Pascal Bauer veränderte die Anfangself mit einer personellen Umstellung: Mirco Zavaglia rückte für Johannes Britz in die Mannschaft. Zudem wurde auch von den Positionen gegenüber den ersten beiden Spielen in Primstal und Homburg gegen den offensivstarken Gast umgestellt.

Auersmacher hatte in den Anfangsminuten zwei Chancen zu verzeichnen. Zweimal scheiterte Stürmer Nils Cuccu vor dem Tor von Benny Schmitt. Beide Male wurden die Angriffe über die linke Seite vorgetragen, schon sehr früh war in dem Spiel zu erkennen, dass Quierschied diese Seite in den Griff bekommen muss. Doch das gelang über die gesamte Spielzeit nicht und wurde letztlich zum Verhängnis. Doch zunächst sah es dann gut aus für die Spvgg. In der 9. Minute gab es Freistoß aus dem linken Halbfeld. Julian Fernsner – im ersten Abschnitt auffälligster Quierschieder – schlug den Ball auf den langen Pfosten. Dort stand Sascha Schaum und köpfte den Ball ins lange Eck, 1:0 für Quierschied. Auersmacher zeigte sich keineswegs geschockt und spielte weiter nach vorne. Immer wieder im Mittelpunkt stand Oliver Bickelmann mit Angriffen über links. In der 25. Minute konnte Cuccu seine dritte Chance nutzen. Nach einer Kopfballverlängerung lief er auf Schmitt zu und vollstreckte zum 1:1-Ausgleich.

In der 33. Minute hatten die Wambe die beste Chance der ersten Hälfte. Fernsner setzte sich in der Mitte durch, tauchte ganz alleine vor Keeper Florian Schworm auf, doch der Schlussmann konnte den Ball stark parieren. 5 Minuten vor der Pause hatte der SVA die Chance auf das zweite Tor, Fabian Lauer köpfte aber nach einer Ecke drüber. In der 41. Minute ging Quierschied abermals in Führung. Nach einem Foul gab es Freistoß, ca. 22 Meter vor dem Tor von Florian Schworm. Fernsner schnappte sich das Leder und verwandelte mit einem super Schuss zum 2:1. Es war Fernsners 7. Saisonstor und schon das vierte in diesem Jahr. Mit diesem Spielstand wurden die Seitengewechselt.

Quierschied musste zur Halbzeit einmal wechseln: Spielmacher Schaum musste verletzt runter, für ihn kam Britz in die Partie. Britz verstärkte aber nicht die Defensive, sondern agierte nun hinter der einzigen Spitze, Marcel Jung. Bei der Heimelf kam in der zweiten Hälfte leider kaum noch ein Spielfluss zustande. Wurden in der ersten Hälfte noch schnelle Angriffe eingeleitet, waren diese jetzt absolute Mangelware. Auch wurde kaum noch Entlastung für die Defensive hergestellt. Auersmacher zog sein Spiel noch breiter auf, die überragenden Akteure waren dabei Bickelmann über links und Cuccu über rechts, vorne drin stürmte nun Lucas Hector. In der 58. Minute hatte Felix Laufer die bis dahin beste Chance, sein Schuss aus der Zentrale wurde aber von Benny Schmitt entschärft. In der 68. Minute ein erneuter Angriff über die linke Seite, Flanke vor das Tor – Quierschied klärt zur Ecke. Die Hereingabe landete am langen Pfosten, wo Lucas Hector fast ungestört zum 2:2 einköpfen konnte. So darf man einen Torjäger nicht zum Abschluss kommen lassen! Auf der anderen Seite war Schworm jetzt beschäftigungslos, einzig ein erneuter Freistoß von Fernsner – resultierend nach Auersmacher Gemecker mit dem Schiri – sorgte noch für Torgefahr.

Das war auch deshalb schade, weil gerade im ersten Abschnitt zu sehen war, dass der Gast hinten auch nicht sattelfest aufspielte. Auersmacher verstärkte in der Schlussviertelstunde noch einmal den Druck, tat sich aber schwer Hochkaräter zu erspielen. Und dennoch gelang in der 86. Minute der 3:2-Siegtreffer für die Grün-weißen. Und wie sollte es anders sein, über die linke Seite vorgetragen. Bickelmann setzte sich durch, spielte nach innen, Hector war wiederum zur Stelle und traf aus kurzer Distanz zum Knock-Out für Quierschied. Die Niederlage war sehr schmerzhaft, ein Pünktchen hätte es doch wenigstens sein können, gerade weil unser Team in der ersten Hälfte eine gute Leistung zeigte. Im zweiten Abschnitt fehlte gänzlich das Offensivspiel und zudem fand man auf die Auersmacher Flügel an diesem Sonntag keine passende Antwort um sie in den Griff zu bekommen. Trotzdem sollte die gezeigte Leistung Mut für die nächsten kniffligen Aufgaben machen. Immerhin ging es gegen einen Aufstieganwärter.

Am kommenden Sonntag steht ein sehr wichtiges Spiel für Quierschied an. Es geht zum FV Schwalbach. Aufgrund der sich andeutenden prekären Abstiegssituation – verschärft durch die Lage in Regional- und Oberliga (bereits Platz 14 ist derzeit gefährdet) – geht es dort für die Sportvereinigung um sehr wichtigte Punkte! Anpfiff in Schwalbach wird um 15:30 Uhr sein, unsere Jungs brauchen dort gute Unterstützung der Spvgg-Fans.


Information:

Bei diesem Text handelt es sich um eine Veröffentlichung der Spvgg. Quierschied, den Sie im Original hier nachlesen können. Der Text wurde unbearbeitet übernommen und spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. Auch wurde der Text nicht vor Veröffentlichung auf inhaltliche Korrektheit durch uns überprüft.

Pressemeldung verfasst von: Info

 

Bildquellen:

Stadtauswahl

X