Werbung

Spvgg Quierschied: 6:1-Sieg in einem heißen Duell

Aktuelles von der Spvgg Quierschied
Aktuelles von der Spvgg Quierschied

Unsere 1. Mannschaft gewann am Mittwochabend deutlich mit 6:1 gegen den Wiederaufsteiger SV Rot-Weiß Hasborn. Damit fuhren die Wambe den dritten Sieg in Folge ein. Vor allem nach der ersten Halbzeit sah es aber ganz und gar nicht nach einem klaren Sieg für Quierschied aus.

Spvgg.-Trainer Robin Vogtland musste in der Abwehr erneut umstellen. Samuel Ikas fehlte aus privaten Gründen, deswegen rückte Steven Kuntz in die Viererkette. Außerdem kamen Julian Fernsner und Mirco Zavaglia wieder für Lars Weinmann und Patrick Nickels in die Startelf. Beim Warmmachen verletzte sich zudem Marius Schwartz, sodass Marcel Schug von Beginn an auflief.

Über 200 Zuschauer kamen trotz nasskaltem Herbstwetter auf den Sportplatz am Franzenhaus, darunter auch Saarbrücken-Trainer Dirk Lottner, der den kommenden Pokalgegner Hasborn beobachtete. Dabei sahen sie einen sehr stark auftretenden Gast, der ein enormes Tempo in der Anfangsphase auf den Platz brachte. Schon nach 7 Minuten konnten die Rot-Weißen in Führung gehen. Schiedsrichter Jan Frevel entschied nach einer Grätsche auf Elfmeter. Die heftigen Quierschieder Proteste waren nutzlos, die gesamte Mannschaft wollte ein klares Tackling zum Ball gesehen haben. Hasborns Johannes Gemmel war es egal, er traf souverän zum 0:1. Auch danach war es der Aufsteiger, der das Spiel klar bestimmte und durch David Quinten in der 27. Minute ein große Möglichkeit auf das 0:2 hatte. Doch Quinten schoss mit dem linken Fuß oben links vorbei. Die Partie verlief sehr ruppig mit vielen harten Zweikämpfen. Unsere Mannschaft übernahm so langsam das Zepter und kam durch ein sensationelles Tor von Steven Kuntz jetzt richtig ins Spiel. Aus 25 Metern donnerte er einen Abpraller oben rechts in die Hütte (29.). Was für ein Pfund!

Dieses Tor gab der Vogtland-Elf so richtig Auftrieb. Und nur zwei Minuten später dann die Führung für die Spvgg. Sascha Schaum und Mirco Zavaglia spielten einen schönen Doppelpass, „Zava“ kam zum Abschluss, Keeper Pascal Blass hielt – aber Lukas Mittermüller roch den Braten und staubte ab zum 2:1 – Spiel gedreht. Hasborn stand jetzt bis zur Pause neben sich und war froh, als der Schiedsrichter zur Pause pfiff. Die erste Halbzeit war vom Tempo und der Intensität der Zweikämpfe mit das Beste was wir in dieser Saison gesehen haben. Und zwar von beiden Mannschaften.

Nach dem Wiederanpfiff hatte Hasborn die Ausgleichschance, eine Freistoß-Hereingabe verfehlte den Kasten vom wieder einmal sehr sicheren Benny Schmitt am langen Pfosten nur knapp. In der 56. Minute gab es Freistoß für Quierschied. Florian Weber legte sich auf dem nassen Platz das Leder zurecht und schoss stramm auf die Kiste. Der Ball kam flach und zentral, aber fand dennoch den Weg ins Tor – 3:1 für Quierschied! Mittlerweile war die Führung verdient, denn die namenhaft besetzte Gästeelf baute immer mehr ab und musste wohl dem Aufwand der ersten Halbzeit Tribut zollen. In der 59. Minute verwickelte sich Julian Fernsner Höhe Eckfahne in ein Duell mit gleich drei Hasborner Spielern. Dabei wurde Fernsner heftig attackiert und auch mit den Armen am Oberkörper gepackt. Trotzdem erfolgte kein Pfiff des Unparteiischen. Mirco Zavaglia stieg in der Folge ebenfalls im den Kampf um den Ball ein – mit einer harten Grätsche. Zavaglia sah die rote Karte, die so auch in Ordnung geht. Doppeltes Pech also für unser Team, dass die vorausgegangene Attacke gegen Fernsner nicht geahndet wurde.

In der 63. Minute foulte Hasborns Mike Forster Sascha Schaum im Sechzehner. Der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt und schickte Forster mit Gelb-Rot vom Feld – 10 gegen 10. Den anschließenden Strafstoß verwandelte Weber gewohnt sicher zum 4:1. Und jetzt wurde es das Spiel des Flo Weber: Der Innenverteidiger schnürte mit seinem dritten Treffer in der 79. Minute einen lupenreinen Hattrick! Nach einer Ecke von Lukas Mittermüller setzte er einen Kopfball gefühlvoll oben rechts ins Eck – 5:1! Doch das war noch nicht alles: Der wieder einmal überragende Spielführer Domink Engel traf mit einem Linksschuss aus der Drehung ebenfalls oben rechts ins Eck – 6:1 für Quierschied, der Endstand.

Schoss einen lupenreinen Hattrick: Florian Weber.

Quierschied hatte in der Anfangsphase richtig Mühe gegen starke Gäste. Doch nach gut 25 Minuten wehrte sich die Mannschaft gegen alle Widerstände und riss damit das Ruder um. Am Ende war es ein Sieg des Willens gekrönt mit einigen herrlichen Toren! Jetzt heißt es schnell wieder den Ball flach halten. Denn am Sonntag kommt mit dem FV Schwalbach ein äußerst unangenehmer Gegner ans Franzenhaus (15:30 Uhr). Doch mit dieser Mentalität von Mittwoch muss erst einmal jemand an unserer Mannschaft vorbeikommen.


Information:

Bei diesem Text handelt es sich um eine Veröffentlichung der Spvgg. Quierschied, den Sie im Original hier nachlesen können. Der Text wurde unbearbeitet übernommen und spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. Auch wurde der Text nicht vor Veröffentlichung auf inhaltliche Korrektheit durch uns überprüft.

Pressemeldung verfasst von: Info

 

Werbung