Schalke plant für 2. Bundesliga

Die Verantwortlichen des akut abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten Schalke 04 halten den Klassenerhalt für unwahrscheinlich.

„Der Großteil der Planungen konzentriert sich mittlerweile auf die 2. Liga, so ehrlich muss man sein“, sagte Interimssportchef Peter Knäbel dem „Kicker“. Man achte natürlich trotzdem darauf, dass die Entscheidungen auch für den Fall des Klassenerhalts sinnvoll wären, fügte er hinzu.

Auch Trainer Dimitrios Grammozis sei jemand, „dem absolut zuzutrauen ist, dass er in der Bundesliga besteht, von dem man aber auch sicher sein kann, dass er die 2. Liga sehr gut kennt“. Im Falle des Abstiegs erwartet Knäbel schwere Verhandlungen, um Spieler nicht unter Wert abgeben müssen. Er stelle sich auf eine „sehr harte und lange Phase“ ein, in der man „enorm viel Robustheit“ in den Verhandlungen zeigen müsse. „Wir sind dabei, uns da heranzutasten, wobei die Situation zusätzlich dadurch erschwert wird, dass man nicht so ganz abschätzen kann, wie sich der Markt und die Preise allein schon aufgrund von Corona entwickeln.“ Knäbel garantierte aber, Spieler nicht zu „verramschen“.





Werbung