Steinmeier bittet Hinterbliebene von Olympia-Attentat um Vergebung

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die Hinterbliebenen des Olympia-Attentats von 1972 um Vergebung gebeten.

„Wir können nicht wiedergutmachen, was geschehen ist, auch nicht, was Sie an Abwehr, Ignoranz und Unrecht erfahren und erlitten haben“, sagte er bei der Gedenkfeier am Montag in Fürstenfeldbruck. „Das beschämt mich. Ich bitte Sie als Staatsoberhaupt dieses Landes und im Namen der Bundesrepublik Deutschland um Vergebung für den mangelnden Schutz der israelischen Athleten damals bei den Olympischen Spielen in München und für die mangelnde Aufklärung danach; dafür, dass geschehen konnte, was geschehen ist.“

Bei dem Anschlag der palästinensischen Terrororganisation „Schwarzer September“ auf die israelische Mannschaft bei den Olympischen Spielen in München waren alle elf israelische Geiseln getötet worden, außerdem kamen fünf Geiselnehmer und ein deutscher Polizist ums Leben.



Das könnte Ihnen auch gefallen: