Olympia-Silber für deutsche Ruderer – Wellbrock verpasst Medaille

Bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio haben Jonathan Rommelmann und Jason Osborne für die erste Medaille für die deutschen Ruderer gesorgt.

Sie kamen im Leichtgewichts-Doppelzweier auf den zweiten Platz und holten damit Silber. Nur das irische Duo Fintan McCarthy/Paul O`Donovan war besser.

Bronze ging an Stefano Oppo und Pietro Ruta aus Italien. Im Schwimmen verpasste unterdessen die deutsche Gold-Hoffnung Florian Wellbrock eine Medaille über 800 Meter Freistil. Er absolvierte die Distanz in 7:42,68 Minuten, womit ihm nur 35 Hundertstel zum dritten Platz fehlten. Diesen nahm der Ukrainer Michailo Romantschuk (7:42,33 Minuten) ein.

Gold ging an Robert Finke aus den USA (7:41,87 Minuten) und Silber an den Italiener Gregorio Paltrinieri (7:42,11 Minuten). Wellbrock hat noch Medaillen-Chancen über 1500 Meter Freistil sowie im Zehn-Kilometer-Freiwasserschwimmen. In beiden Disziplinen gilt der Magdeburger als einer der Favoriten.





Werbung