Gold und Silber für Deutschland im Dressur-Einzel

Bei den Olympischen Spielen in Tokio haben die deutschen Dressurreiter Gold und Silber gewonnen.

Jessica von Bredow-Werndl konnte sich am Mittwoch mit „Tsf Dalera“ im teaminternen Duell gegen Isabell Werth mit „Bella Rose 2“ durchsetzen. Von Bredow-Werndl hatte mit einer Jury-Wertung von 91,732 Prozent einen sehr starken Auftritt vorgelegt, den Werth mit 89,657 Prozent nicht kontern konnte.

Bronze ging an die Britin Charlotte Dujardin mit „Gio“ (88,543 Prozent). Für die deutsche Equipe ist es das erste Gold im Einzel seit 1996, als Werth erfolgreich war. Die Deutsche Dorothee Schneider kam in Tokio auf 79,432 Prozent Prozent und damit den 15. Platz im Dressur-Einzel. Werth bleibt mit sieben Gold- und jetzt fünf Silber-Medaillen bei Olympischen Spielen die erfolgreichste Reiterin der olympischen Geschichte.

Die deutschen Dressurreiter hatten am Dienstag bereits im Mannschaftswettbewerb Gold geholt.





Werbung