China holt erstes Gold bei Olympia – Deutsche starten verhalten

Bei den Olympischen Spielen ist die erste Medaillen-Entscheidung ohne die Deutschen ausgegangen.

Im Luftgewehr-Schießen der Frauen holte Yang Qian aus China das erste Gold, Silber ging an Anastasiia Galashina aus Russland und Bronze an Nina Christen aus der Schweiz. Die deutschen Ruderinnen Annekatrin Thiele und Leonie Menzel sowie die Ruderer Marc Weber und Stephan Krüger haben das Halbfinale im Doppelzweier erreicht.

Die Säbelfechter Max Hartung und Matyas Szabo sind im Achtelfinale. Beim Tischtennis ist das Duo Patrick Franziska und Petrissa Solja ins Mixed-Viertelfinale eingezogen. Beim Tennis gewann Anna-Lena Friedsam gegen Heather Watson, und auch das Doppel Kevin Kravitz/Tim Pütz zog in die nächste Runde ein. Nicht gut lief es für Mona Barthel, die der Polin Swiatek unterlag.

Auch die Schützin Jolyn Beer verpasste das Finale mit dem Luftgewehr, die Bogenschützen Florian Unruh und Michelle Kroppen scheiterten im Achtelfinale des Mixed-Wettbewerbs, die Judokas Katharina Menz und Moritz Plafky schieden in ihren ersten Kämpfen aus. Bei der Luftpistole holte Christian Reitz über 10 Meter einen respektablen fünften Platz. Einen Skandal gab es beim Judo: Ein algerischer Kämpfer zog seine Teilnahme in der Klasse bis 73 Kilo zurück, um im Falle eines Auftaktsieges nicht in der zweiten Runde gegen einen Israeli antreten zu müssen. Die „palästinensische Sache“ sei wichtiger als der sportliche Erfolg, sagte der Mann dem algerischen Fernsehen.

Der Judo-Weltverband (IJF) suspendierte ihn daraufhin leitete Ermittlungen ein.





Werbung