Trainer-Hammer: BVB feuert Lucien Favre

Borussia Dortmund hat sich von Trainer Lucien Favre getrennt. Nach 27 Monaten und nur einem Sieg aus den vergangenen fünf Pflichtspielen endet das Projekt „Favre“ beim BVB.

Dies berichten übereinstimmend der „Kicker“ und „Bild“. Favre kam im Juli 2018 von Nizza nach Dortmund und beerbte Thomas Tuchel, das nach Paris wechselte.

Kurios ist: Favre ist nach wie vor der BVB-Trainer mit dem besten Punkteschnitt in der Bundesliga (2,09 Punkte), schaffte es aber nicht, Titel zu gewinnen.

Immer wieder zeigte Dortmund katastrophal schlechte Spiele, zuletzt bei der 1:5 Niederlage gestern im heimischen Stadion gegen Aufsteiger Stuttgart. Das Statement von Favre nach der Partie glich einer Kapitulation: „Das war eine Katastrophe. Wir waren sehr, sehr schlecht. Das geht nicht. Wir waren heute nicht da“, sagte der Dortmunder Trainer bei „Sky“.

In Erinnerung blieben auch Spiele wie das 3:3 gegen Paderborn und die Partien gegen Augsburg.

Seine Nachfolge übernimmt zunächst der bisherige Co-Trainer Edin Terzic. Wer Nachfolger von Favre werden soll, ist aktuell noch unklar. Es kursieren derzeit Namen wie der aktuelle RB-Salzburg-Trainer Jesse Marsch, aber auch Ralf Rangnick wurde genannt.

Realistischer dürfte eher ein kurz-Engagement von Peter Stöger sein.  





Bildquellen:

  • BVB Ballon über Signal Iduna Park: Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA Rheinlanddamm 207-209 44137 Dortmund

Werbung