Nationalspielerin Huth hofft auf längeren Frauenfußball-Boom

Nationalspielerin Svenja Huth hofft, dass der durch die Europameisterschaft ausgelöste Aufschwung für den Frauenfußball länger anhalten wird.

„Sonst flaute die Aufmerksamkeit nach den großen Turnieren meist schnell wieder ab“, sagte sie dem „Kicker“. Diesmal sei die Zeitspanne zum nächsten großen Turnier aber nicht so groß.

Die WM in Australien und Neuseeland findet bereits im kommenden Jahr statt. „Das ist positiv für uns“, so Huth. Die derzeit große öffentliche Aufmerksamkeit sieht sie als Chance. „Wir wollten diese Aufmerksamkeit ja immer bekommen.“

Und diese Chance müsse auch bespielt werden. „Bundeskanzler Olaf Scholz war nach dem Finale in Wembley bei uns in der Kabine.“ Das sei auch ein Zeichen. „Ich hoffe, dass jetzt auch Taten folgen“, fügte die Nationalspielerin hinzu.



Das könnte Ihnen auch gefallen: