Europa League: Leverkusen verliert torreiches Hinspiel in Bergamo

Im Achtelfinal-Hinspiel der Europa League hat Bayer 04 Leverkusen auswärts gegen Atalanta Bergamo mit 2:3 verloren.

Die Gäste meldeten sich das erste Mal in der neunten Minute an, als Aranguiz mit einem direkten Freistoß den linken Pfosten erbeben ließ. Der Chilene machte es in der elften Minute aus dem Spiel heraus besser, als er nach Vorarbeit von Wirtz trocken in die rechte Ecke vollstreckte.

Die Italiener reagierten aber bissig: in der 23. Minute bediente Muriel im Sechzehner Malinovskyi und der vollendete aus zentraler Position in die rechte Ecke. In der 25. Minute glänzte der Ukrainer als Vorbereiter, als er für Muriel durchsteckte und der Kolumbianer trocken unten rechts einschoss. Die Hausherren hatten das Spiel gedreht und drängten weiter auf Tore. In der 39. Minute kam Muriel aus spitzem Winkel nicht an Hradecky vorbei, in der 42. Minute prüfte Koopmeiners den Finnen per Fernschuss und in Minute 44 köpfte Malinovskyi über das verwaiste Gehäuse.

Zur Pause konnte die Werkself also froh sein, dass man „nur“ mit einem Treffer zurücklag. Nach dem Seitenwechsel legte die Gasperini-Truppe aber nach, als Muriel in der 49. Minute von Malinovskyi in Szene gesetzt wurde und präzise rechts ins Netz traf. Der Kolumbianer verpasste in der 57. Minute gar seinen dritten Torerfolg, als sein Versuch nach Freulers Hereingabe gerade noch vom Keeper am Einschlag gehindert werden konnte. Trotz dieses Sturmlaufs kamen die Seoane-Männer in der 63. Minute heran, als Adli per Kopf für Diaby auflegte und der Franzose aus 16 Metern herrlich in die untere linke Ecke schlenzte.

Danach erhielt Atalanta den Druck zwar aufrecht, die Qualität der Chancen ließ aber nach. So hatte in der Nachspielzeit sogar Paulinho die Chance auf den Ausgleich, zielte aber deutlich zu hoch. Kurz danach war Schluss. Mit der knappen Auswärtspleite hat Leverkusen im Rückspiel am 17. März zuhause aber noch ordentliche Chancen aufs Weiterkommen.



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung