Europa League: Leverkusen bezwingt Celtic Glasgow souverän

Am zweiten Spieltag der Europa-League-Gruppenphase hat Bayer 04 Leverkusen auswärts gegen Celtic Glasgow mit 4:0 gewonnen.

Die Werkself trat von Beginn an selbstbewusst auf, die Schotten ließen sich aber nicht einschüchtern und setzten Nadelstiche. In der ersten Minute prüfte Wirtz bereits Hart, in der zweiten Minute konnte Tah aber nur gerade so vor Furuhashi klären, der Hradecky schon umspielt hatte.

Ein schwerer Patzer brachte aber dann die Führung der Gäste, als Turnbulls Stolperer Bakkers Querpass ermöglichte und Hincapie in der 25 Minute einschieben konnte. Und die Männer von Coach Gerardo Seoane legten nach: in der 35. Minute brachte Paulinho eine Maß-Flanke auf Wirtz und der Youngster drückte das Leder über die Linie. Zur Pause führte der Bundesligist also komfortabel. In der 58. Minute machte Alario dann alles klar, als er den fälligen Elfmeter nach Handspiel von Carter-Vickers sicher verwandelte.

Den Schlusspunkt setzte in der Nachspielzeit dann Adli, als er nach Amiri-Zuspiel wuchtig unter die Latte traf. Mit dem klaren Auswärtserfolg klettert Leverkusen an die Spitze von Gruppe G. Am zweiten Spieltag der Conference-League-Gruppenphase durfte sich parallel Union Berlin über einen souveränen 3:0-Heimsieg gegen Maccabi Haifa freuen. Den ersten Treffer markierte in der 33. Minute Voglsammer, als Behrens ihn am Fünfereck bediente und der 29-Jährige trocken einschießen konnte. In der 48. Minute machte Behrens selbst sein Tor, als er nach Trimmel-Freistoß aus kurzer Distanz einköpfte.

Den Deckel drauf machte für überlegene Gastgeber Awoniyi in der 76. Minute, als der Stürmer nach Becker-Pass aus fünf Metern vollstreckte. Damit klettert Union in Gruppe E auf Rang drei.





Werbung