Europa League: Leipzig setzt sich gegen San Sebastian durch

Im Play-off-Rückspiel der UEFA Europa League hat RB Leipzig auswärts gegen Real Sociedad San Sebastian mit 3:1 gewonnen und nach dem 2:2 im Hinspiel das Weiterkommen geschafft.

Die Ostdeutschen erwischten den besseren Start, in der dritten Minute verpasste Klostermann nach Laimer-Pass aus wenigen Metern die frühe Führung. In der zehnten Minute kam Kampl allein vor Ryan zum Schuss, kam aber nicht am Keeper vorbei.

Die Belohnung für die Leipziger Mühen gegen passive Gastgeber folgte aber in der 39. Minute: nach Foul vom Torwart an Nkunku im Strafraum verschoss Silva den fälligen Elfmeter zwar, im Nachsetzen versenkte Orban die Kugel aber im Netz. Zur Pause führte RB damit verdient. Nach dem Seitenwechsel blieb die Tedesco-Elf dran, in der 59. Minute erhöhte Silva für die Sachsen, als er von der rechten Sechzehnerkante ins kurze Eck vollstreckte. Die Hausherren meldeten sich in der 65. Minute dann aber aus dem Nichts zurück, als sie nach einem Freistoß dranblieben und letztlich Zubimendi nach Oyarzabal-Vorlage im Fallen einschoss.

In der 73. Minute versuchte Januzaj Gulacsi mit seinem Freistoß zu überraschen, der Ungar parierte aber stark. Stattdessen schaffte der Bundesligist in der 89. Minute die Entscheidung, als Aritz im Sechzehner ein Handspiel unterlief und Forsberg den folgenden Strafstoß verwandelte. Damit setzt sich im Leipzig in den Play-offs gegen San Sebastian durch und steht im Europa-League-Achtelfinale.



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung