dts image 11628 qcmctebeqq 3435 1920 1080
Joshua Kimmich (FC Bayern), über dts

Der Mittelfeld-Star des FC Bayern wollte in dieser Woche auf den Platz zurückkehren – aus der Quarantäne ist er längt entlassen, doch gesundheitliche Folgen bremsen ihn nun aus: Kimmich wird dem FC Bayern bis Jahresende nicht mehr zur Verfügung stehen.

Nach einem Monat in Quarantäne – zunächst als Kontaktperson, später als Infizierter wollte der Mittelfeldstratege gegen Mainz wieder sein Comeback feiern. Nun meldete sich Kimmich zu Wort: „Ich freue mich, dass meine corona-bedingte Quarantäne beendet ist. Mir geht es sehr gut, allerdings kann ich aufgrund von leichten Infiltrationen in der Lunge aktuell noch nicht voll trainieren“

Kimmich fehlt dem FC Bayern damit neben der Partie gegen den FSV Mainz 05 auch beim VfB Stuttgart und dem VfL Wolfsburg.

Auch Coupo-Moting hat Nachwirkungen

Neben dem bisher immer noch ungeimpften Kimmich hat sein ebenfalls ungeimpfter Teamkollege Eric Maxim Coupo-Moting ebenfalls mit den Folgen seiner Erkrankung zu kämpfen. „Bei Choupo sind die Nachwirkungen seiner Corona-Infektion so, dass wir noch eine Woche warten, bis die nächste Untersuchung ansteht und wir dann entscheiden, ob er mehr belastet werden kann“, erklärte Bayern-Trainer Julian Nagelsmann.



Bildquellen
Werbung