1. Bundesliga: Hoffenheim dreht Partie gegen Stuttgart spät

Am 24. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat die TSG 1899 Hoffenheim daheim gegen den VfB Stuttgart mit 2:1 gewonnen.

In einer anfänglichen Abstastphase suchten beide Teams zu Beginn eher kontrolliert den Weg zum Tor. Das konnte die TSG in der 15. Minute zum ersten Mal in Torgefahr ummünzen, Kaderabek köpfte Ito aber aus fünf Metern an den Hinterkopf – Glück für Stuttgart.

Auf der anderen Seite konnte die Hoeneß-Elf hingegen in der 19. Minute froh sein, dass Führich nach feinem Pass von Tiago Tomas aus drei Metern nur den Pfosten traf. Dann wieder Glück für den VfB – und zwar doppelt: Hübner köpfte aus drei Metern Müller an, im Nachschuss traf Kaderabek die Latte. Marmoush prüfte auf der Gegenseite in der 29. Minute Baumann. Zur Pause gab es keine Treffer, aber dennoch ein attraktives Spiel zu vermelden.

Werbung

In Hälfte zwei nahmen die Mannschaften das Tempo aber wieder etwas raus, erst in der 58. Minute brachte eine Ecke dann den Erfolg: Kalajdzic verlängerte eine Marmoush-Ecke zu Endo und der Japaner vollendete aus wenigen Metern. Die Antwort verpasste Bebou in der 67. Minute, als er nach Raum-Flanke aus fünf Metern per Kopfball daneben zielte. Besser machte es in der 86. Minute dann Baumgartner: der Österreicher zog rechts in den Strafraum und knallte das Leder aus spitzem Winkel in den Winkel. Und der Stürmer hatte noch nicht genug: in der 90. Minute wurde er in der Mitte von Bruun Larsen bedient und schoss freistehend ein – Spiel gedreht.

Darauf fand eine geschockte Materazzo-Elf keine Antwort mehr. Mit dem Sieg rückt Hoffenheim in der Tabelle auf Rang vier, Stuttgart bleibt auf Platz 17 stehen und bangt mehr denn je um den Klassenerhalt.



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung