dts image 14559 jogjkftnjo 3435 1920 1080
Kevin Akpoguma (TSG 1899 Hoffenheim), über dts

In der Anfangsphase hatte die TSG mehr Zug zum Tor. In der 13. Minute kam Rutter nach feinem Pass von Posch allein vor Sommer zum Abschluss, konnte aber aus elf Metern nicht den Schlussmann überwinden.

In der 24. Minute kam Kaderabek nach Doppelpass mit Kramaric wuchtig zum Schuss, doch der Keeper konnte den mittigen Strahl noch parieren. Nach einem starken Pass von Stindl erhielt Herrmann in der 31. Minute dann auch mal auf der anderen Seite die Chance, zielte aber aus wenigen Metern daneben. Die Fohlen hatten nun Blut geleckt: In der 34. Minute scheiterte Embolo noch an Baumann, die anschließende Ecke in der 35. Minute nutzte er aus kurzer Distanz aber zur Führung. Somit führte zur Pause etwas überraschend das Gästeteam.

In Halbzeit zwei drängten die Hausherren auf den Ausgleich. In der 47. Minute traf Geiger am Ende einer tollen Kombination nur das Außennetz. In der 65. Minute köpfte Rutter nach Ecke gefährlich, doch Sommer kratzte das Leder von der Linie. Die Hütter-Elf verlegte sich nur noch darauf, die knappe Führung zu halten.

In der Nachspielzeit gelang den Kraichgauern dann aber doch noch der Ausgleich, als Akpoguma das Leder von Bebou per Kopf vorgelegt bekam und den Torwart cool bezwang. Es blieb bei der Punkteteilung. Damit bleibt Gladbach in der Tabelle vorerst auf Rang elf kleben, Hoffenheim bleibt Vierter. In den Parallelspielen der 1. Bundesliga gab es die folgenden Ergebnisse: Leipzig – Bielefeld 2:0, Frankfurt – Mainz 1:0, Bochum – Union Berlin 0:1, Fürth – Augsburg 0:0.



Bildquellen
Werbung