1. Bundesliga: Freiburg erkämpft knappen Heimsieg gegen Bochum

Am vierten Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat der SC Freiburg daheim gegen den VfL Bochum mit 1:0 gewonnen.

Die Breisgauer lieferten sich mit de, VfL von Beginn an einen offenen Schlagabtausch: In der zehnten Minute hinderte Riemann Günter nach einem langen Ball gerade noch am Abschluss, in der zwölften Minute hielt Flekken stark gegen Asano. In der 22. Minute hätte der SC führen müssen, doch Gregoritsch und Sallai scheiterten an Riemann und Höfler traf aus zentraler Position das leere Tor nicht.

Ein Seitfallzieher von Sallai führte in der 31. Minute auch nicht zum Erfolg. Damit gab es nach 45 Minute etwas überraschend keine Treffer zu bestaunen. Ein Torwartfehler brachte in der 48. Minute dann aber die Führung für die Streich-Elf: Riemann konnte einen hohen Ball nicht fangen, riss stattdessen Sallai um und Grifo verwandelte den Elfmeter nach VAR-Untersuchung sicher. Die Reis-Truppe gab sich längst nicht auf, in der 65. Minute ließ Holtmann von der Strafraumgrenze den linken Pfosten erbeben.

Auf der Gegenseite ließ das Heimteam die nächste Großchance liegen: in der 72. Minute landete ein abgefälschter Grifo-Schuss bei Gregoritsch, dessen Kopfball Riemann parierte und den Nachschuss setzte der Österreicher nur an den rechten Pfosten. In der 81. Minute zog der eingewechselte Petersen aus 16 Metern ab, das Leder klatschte oben rechts an die Latte. Auf der anderen Seite rutschte ein Freistoß zu Holtmann durch, dessen abgefälschter Versuch nur den Pfosten erzittern ließ. In der 89. Minute war Riemann aufgerückt, Petersen schoss aus weiter Entfernung aufs leere Gehäuse und der Aufsetzter flog drüber.

Das eine Tor reichte aber am Ende für den Gastgeber. Damit klettert Freiburg in der Tabelle vorerst auf Rang zwei, Bochum bleibt Schlusslicht.



Das könnte Ihnen auch gefallen: