dts image 12166 nfdacmtpmn 3435 970 400
Spieler des SC Freiburg am Ball, über dts

Die Schwarzwälder starteten bei ihrem letzten Spiel im 1954 gebauten Stadion gleich fulminant und trafen schon in der 6. Minute mit einem direkten Freistoß von Grifo. Dortmund hatte aber immer wieder die Chance zum Ausgleich, etwa als Bellingham der in der 11. Minute nur Torwart Flekken traf und in der 32. den Ball gegen an den Pfosten schoss.

Doch auch die Freiburger waren im weiteren Verlauf nicht chancenlos, Jeong verpasste das Tor in der 33. Minuten nur knapp. Wie schon zu Beginn der ersten Halbzeit startete Freiburg auch in den zweiten Durchgang mit einem frühen Tor: Der Ungar Roland Sallai traf nach einer Ablage von Höfler in der 53. Minute. Doch die Dortmunder standen nicht lange unter Schock: Nur sechs Minuten nach dem Freiburger Treffer kullerte der Ball ins Tor von Mark Flekken. Passlacks Flanke landete beim Freiburger Verteidiger Keitel, der nicht mehr verhindert konnte, dass der Ball in den eigenen Kasten ging.

Freiburg zog sich anschließend immer weiter zurück und ließ Dortmund das Spiel machen. Die Schwarz-Gelben bissen sich aber die Zähne an der Defensive der Breisgauer aus. So blieb es nach einer spannenden Partie bei der Niederlage der Dortmunder, die schon unter der Woche dem FC Bayern im Supercup unterlagen. In den Parallelspielen der 1. Bundesliga gab es die folgenden Ergebnisse: Bochum – Mainz 2:0, Hertha – Wolfsburg 1:2, Frankfurt – Augsburg 0:0, Fürth – Bielefeld 1:1.



Bildquellen
Werbung