Weiter im Vollgas-Modus – drei Punkte in Halle

Der Lauf geht immer weiter! Auch im Drittliga-Auswärtsspiel beim Halleschen FC war unsere Elv nicht zu bremsen und hat die drei Punkte eingefahren. Beim 3:1 (1:1)-Erfolg waren am Samstag im Leuna-Chemie-Stadion Luca Schnellbacher, Jannik Rochelt und Manuel Feil mit Toren erfolgreich und brachten die SVE damit wieder an die Tabellenspitze.

Der Lauf geht immer weiter! Auch im Drittliga-Auswärtsspiel beim Halleschen FC war unsere Elv nicht zu bremsen und hat die drei Punkte eingefahren. Beim 3:1 (1:1)-Erfolg waren am Samstag im Leuna-Chemie-Stadion Luca Schnellbacher, Jannik Rochelt und Manuel Feil mit Toren erfolgreich und brachten die SVE damit wieder an die Tabellenspitze.

In der StartElv gab es dabei wieder die eine oder andere Veränderung. Für die verletzten Marcel Correia und Robin Fellhauer spielten Lukas Pinckert und Luca Menke in der SVE-Abwehr, dazu rückte Nick Woltemade erstmals in die Anfangsformation. Vor rund 5.600 Fans in Halle erwischte die Elv von Trainer Horst Steffen dabei den besseren Start – bereits nach drei Minuten gab es die erste Doppelchance durch Jannik Rochelt und den Nachschuss von Luca Schnellbacher, die allerdings von HFC-Schlussmann Felix Gebhardt vereitelt werden konnte. Der frühe Führungstreffer gelang dennoch: In der 4. Minute erwischte Schnelly im Zusammenspiel mit Manuel Feil halbrechts die Lücke in der Abwehrkette der Hallenser, tauchte allein vorm Keeper auf und war diesmal der Gewinner im direkten Duell. Aus sieben Metern feuerte er die Kugel zum 1:0 in die Maschen! Danach gab unsere Elv allerdings erstmal etwas die Spielkontrolle ab, Halle kam zurück. Nach knapp einer Viertelstunde gelang dem Gastgeber der Ausgleich, als sich Tom Zimmerschied nach einem verlängerten Eckball am zweiten Pfosten durchsetzte und den Ball aus kurzer Distanz zum 1:1-Ausgleich über die Linie drückte (14.). In der Folge versuchte unser Team, wieder mehr Druck aufzubauen, hatte auch mehr Ballbesitz, die Chancen waren aber noch nicht zwingend genug. Nach 25 Minuten hatte Halle Glück, dass der Schiedsrichter bei einer Hereingabe von Rochelt ein Handspiel von Zimmerschied im HFC-Strafraum nicht erkannte und keinen Elfmeter gab. Danach hatten Manuel Feil per Kopf und mit einem Distanzschuss und Rochelt weitere Tormöglichkeiten, blieben aber ohne Abschlussglück. Der Hallesche FC hatte seine beste Chance auf die Führung in der ersten Halbzeit in der 39. Minute. Zimmerschied traf aus 15 Metern allerdings nur das Außennetz, damit ging es mit dem 1:1 in die Pause.

Zum Seitenwechsel stellte Horst Steffen dann taktisch etwas um, auch personell gab es Änderungen. Luca Schnellbacher musste bereits Ende der ersten Halbzeit verletzt ausgewechselt werden – für ihn kam Kevin Koffi in die Partie –, nach der Pause ersetzte Luca Dürholtz zudem im Mittelfeld Semih Sahin. Nachdem kurz nach Wiederanpfiff Halle fast noch ein Eigentor gemacht hätte, das erst durch den Pfosten verhindert wurde, gehörten zwar auch dem Gastgeber noch zwei Torraumszenen, die eingewechselten Tunay Deniz und Andor Bolyki segelten aber jeweils am Ball vorbei. Insgesamt machte unsere Elv jetzt aber das bessere Spiel und trat dominanter und spielfreudiger auf. Die Konsequenz: das 2:1! In der 58. Minute kam Manuel Feil nach einem bärenstarken Spielzug völlig frei zum Kopfball, scheiterte zwar an Torwart Gebhardt – der Ball landete dann aber bei Jannik Rochelt, der nicht lange fackelte und die Kugel aus zehn Metern in die Maschen donnerte. Und die Elv blieb am Drücker. In der 61. und 69. Minute tauchte Kevin Koffi zwei Mal allein vorm gegnerischen Torwart auf und hatte damit Riesenchancen, verpasste aber das nächste SVE-Tor. Das fiel dann aber gut 20 Minuten vor Schluss. In der 71. Minute schlug Nicolas Kristof den weiten Ball nach vorne, Kevin Koffi machte den Ball fest, bis Manuel Feil herangerauscht kam, sich die Kugel schnappte und allein vor Gebhardt im HFC-Kasten auftauchte. Feil blieb cool, schob den Ball zum 3:1 ein und sorgte damit für die Entscheidung im Auswärtsspiel. Halle versuchte danach zwar noch, zurück ins Spiel zu finden, konnte unsere Defensive aber nicht mehr überwinden – die verdienten drei Punkte gingen ins Saarland.

Unsere Elv hat nun erstmal durch die Länderspielpause ein spielfreies Wochenende und Zeit, sich etwas zu erholen und frische Kräfte zu sammeln. Weiter geht’s dann wieder im Oktober, wenn für die Elv zwei Heimspiele in Folge gegen den SC Verl (01.10.) und den MSV Duisburg (08.10.) anstehen.  

Bilder: SV Elversberg


Information:

Bei diesem Text handelt es sich um eine Veröffentlichung der SV 07 Elversberg, den Sie im Original hier nachlesen können. Der Text wurde unbearbeitet übernommen und spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. Auch wurde der Text nicht vor Veröffentlichung auf inhaltliche Korrektheit durch uns überprüft.



Das könnte Ihnen auch gefallen: