U21 unterliegt gegen Aufstiegskandidat FK Pirmasens

Zum Abschluss der Qualifikationsrunde in der RPS-Oberliga ist die U21 am Samstag zuhause gegen den FK Pirmasens, Regionalliga-Absteiger und Aufstiegskandidat, angetreten. Gegen das Topteam musste die Mannschaft von Trainer Daniel Demmerle schon stark ersatzgeschwächt ran – gerade mal zwölf Feldspieler aus dem eigentlichen U21-Kader standen zur Verfügung, zwei weitere U19-Spieler wurden für das Heimspiel hochgezogen. Mit dein eingeschränkten Mittel schlug sich die U21 phasenweise gut, musste aber dennoch eine etwas zu deutliche 0:4 (0:2)-Niederlage einstecken.

Zum Abschluss der Qualifikationsrunde in der RPS-Oberliga ist die U21 am Samstag zuhause gegen den FK Pirmasens, Regionalliga-Absteiger und Aufstiegskandidat, angetreten. Gegen das Topteam musste die Mannschaft von Trainer Daniel Demmerle schon stark ersatzgeschwächt ran – gerade mal zwölf Feldspieler aus dem eigentlichen U21-Kader standen zur Verfügung, zwei weitere U19-Spieler wurden für das Heimspiel hochgezogen. Mit dein eingeschränkten Mittel schlug sich die U21 phasenweise gut, musste aber dennoch eine etwas zu deutliche 0:4 (0:2)-Niederlage einstecken.

„Wir hatten den klaren Plan, dass wir defensiv stabil stehen wollen und die erste Halbzeit etwas kraftsparend über die Runde bringen, weil es im Spiel hinten heraus ja wenige Möglichkeiten gab, Frische einzuwechseln“, sagte Demmerle – der dann allerdings schon unerwartet früh wechseln musste, als Edison Shala mit einer Zerrung nicht weiterspielen konnte (21.). Die Elversberger Zweite hielt aber grundsätzlich zunächst gut gegen Pirmasens Stand, ein individueller Fehler sorgte dann aber in der 24. Minute für das 1:0 des FKP durch Dennis Krob, der allein vorm Tor souverän einschieben konnte. Besonders bitter war wenige Minuten später der Treffer zum 2:0 für die Gäste. Am Mittelkreis gab es ein Foul an einen SVE-Spieler, statt den Freistoß zu pfeifen, ließ der Schiedsrichter aber einen vermeintlichen Vorteil laufen. Allerdings kam kein SVE-Spieler an den Ball – kein Vorteil, sondern Konter Pirmasens inklusive Tor zum 2:0 (29.). „Wir haben dann in der Halbzeit umgestellt, haben die Fünferkette hinten aufgelöst, mit zwei Spitzen gespielt und probiert, Pirmasens hoch anzulaufen“, sagte Demmerle, dessen Team das auch gut umsetzte und den Gegner damit in der zweiten Halbzeit unter Druck setzte. Aber das Spielglück war nicht aufseiten des jungen SVE-Teams. Einmal scheiterte die U21 am stark parierenden Pirmasenser Keeper, ein anderes Mal gab es einen klaren Elfmeter nicht. Stattdessen konterte der FKP noch zwei Mal und erhöhte durch Tim Hecker (82.) und Nico Schauß (84.) auf 4:0. „Wenn man das ganze Spiel betrachtet, fällt das Ergebnis zu hoch aus“, sagte Daniel Demmerle: „Auch mit den Fehlentscheidungen ist es dann natürlich schwierig, etwas Zählbares aus der Partie mitzunehmen.“

Ab dem kommenden Wochenende geht es für die U21 jetzt mit der Abstiegsrunde in der Oberliga weiter. Wie der genaue Spielplan aussehen wird, entscheidet sich im Laufe der Woche.

Bilder: SV Elversberg


Information:

Bei diesem Text handelt es sich um eine Veröffentlichung der SV 07 Elversberg, den Sie im Original hier nachlesen können. Der Text wurde unbearbeitet übernommen und spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. Auch wurde der Text nicht vor Veröffentlichung auf inhaltliche Korrektheit durch uns überprüft.




Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung