U21 unterliegt dem Tabellenführer, liefert aber guten Kampf

Die U21 hat am Samstag in der RPS-Oberliga eine 0:3-Auswärtsniederlage gegen den FK Pirmasens einstecken müssen, hat sich gegen den Regionalliga-Absteiger und aktuellen Oberliga-Tabellenführer aber dennoch insgesamt gut präsentiert. Zumal die Vorzeichen mit zahlreichen krankheitsbedingten Ausfällen aufseiten unserer Truppe nicht gerade gut waren. „Ich muss den Jungs trotz der Niederlage ein Kompliment machen“, sagt U21-Trainer Daniel Demmerle. „Sie haben gegen den Tabellenführer aufopferungsvoll gekämpft und das umgesetzt, was verlangt war.“ Mit einer Fünferkette und aus einer stabilen Abwehr heraus konnte die Elversberger Zweite den Gegner vor Probleme stellen und gleichzeitig versuchen, mit schnellen Kontern Nadelstiche zu setzen. Das ging auf: Die erste Chance des Spiels gehörte der SVE, als Alexio Brauer allein auf den Pirmasenser Keeper zusteuerte, im direkten Duell aber an diesem scheiterte. Nach einer halben Stunde nutzte dann aber der FKP seine Chance; mit zwei Toren in zwei Minuten setzte der Favorit ein Ausrufezeichen. Erst traf Maurice Schnell, der bis letzte Saison noch das SVE-Trikot getragen hatte (31.), danach erhöhte Moritz Theobald mit einem sehenswerten Distanzschuss auf 2:0 für Pirmasens (32.).

Die U21 hat am Samstag in der RPS-Oberliga eine 0:3-Auswärtsniederlage gegen den FK Pirmasens einstecken müssen, hat sich gegen den Regionalliga-Absteiger und aktuellen Oberliga-Tabellenführer aber dennoch insgesamt gut präsentiert. Zumal die Vorzeichen mit zahlreichen krankheitsbedingten Ausfällen aufseiten unserer Truppe nicht gerade gut waren. „Ich muss den Jungs trotz der Niederlage ein Kompliment machen“, sagt U21-Trainer Daniel Demmerle. „Sie haben gegen den Tabellenführer aufopferungsvoll gekämpft und das umgesetzt, was verlangt war.“ Mit einer Fünferkette und aus einer stabilen Abwehr heraus konnte die Elversberger Zweite den Gegner vor Probleme stellen und gleichzeitig versuchen, mit schnellen Kontern Nadelstiche zu setzen. Das ging auf: Die erste Chance des Spiels gehörte der SVE, als Alexio Brauer allein auf den Pirmasenser Keeper zusteuerte, im direkten Duell aber an diesem scheiterte. Nach einer halben Stunde nutzte dann aber der FKP seine Chance; mit zwei Toren in zwei Minuten setzte der Favorit ein Ausrufezeichen. Erst traf Maurice Schnell, der bis letzte Saison noch das SVE-Trikot getragen hatte (31.), danach erhöhte Moritz Theobald mit einem sehenswerten Distanzschuss auf 2:0 für Pirmasens (32.).

„Bis dahin war unser Plan aufgegangen, wir haben gut verteidigt und auch wieder ein gutes Zweikampfverhalten an den Tag gelegt. Die beiden Tore waren schon ein kleiner Nackenschlag“, sagte Demmerle, dessen Jungs dennoch nicht aufgaben. Erneut Brauer hatte die Großchance auf den Anschluss, scheiterte aber erneut am FKP-Torwart. Und als die U21 dann am Ende noch mal umstellte und alles riskierte, kassierte das Team noch einen Konter und das Gegentor durch Niklas Doll zum 3:0-Endstand (87.). „Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen“, sagte Demmerle: „Uns hat auch das Spielglück gefehlt, um in Führung zu gehen und den Gegner damit unter Druck zu setzen.“ Auf die grundsätzliche Einstellung und Leistung kann das junge Team aber weiter aufbauen. Auch am kommenden Wochenende erwartet die Mannschaft in der Oberliga wieder eine schwierige Partie: Am Samstag, 15. Oktober, ist die SVE um 15.30 Uhr beim Tabellendritten 1. FC Kaiserslautern II zu Gast.

Bilder: SV Elversberg


Information:

Bei diesem Text handelt es sich um eine Veröffentlichung der SV 07 Elversberg, den Sie im Original hier nachlesen können. Der Text wurde unbearbeitet übernommen und spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. Auch wurde der Text nicht vor Veröffentlichung auf inhaltliche Korrektheit durch uns überprüft.



Das könnte Ihnen auch gefallen: