Pokal-Highlight der SVE-Frauen gegen den 1. FC Köln

Für das Frauen-Team der SV Elversberg steht an diesem Wochenende der nächste Höhepunkt in der noch jungen Saison an! Die Regionalliga Südwest pausiert, die 2. Runde im DFB-Pokal der Frauen steht an. Und die Mannschaft von Trainer Kai Klankert tritt dabei am Sonntag, 11. September, um 14.00 Uhr im Stadion am Franzschacht in Friedrichsthal gegen den Erstligisten 1. FC Köln an.

Für das Frauen-Team der SV Elversberg steht an diesem Wochenende der nächste Höhepunkt in der noch jungen Saison an! Die Regionalliga Südwest pausiert, die 2. Runde im DFB-Pokal der Frauen steht an. Und die Mannschaft von Trainer Kai Klankert tritt dabei am Sonntag, 11. September, um 14.00 Uhr im Stadion am Franzschacht in Friedrichsthal gegen den Erstligisten 1. FC Köln an.

„Wir freuen uns riesig auf ein weiteres Pokal-Highlight, nachdem wir in den letzten beiden Jahren in der zweiten Runde gegen Sand und den FC Bayern gespielt haben. Köln ist ein starker Erstligist und muss den Anspruch haben, uns in allen Belangen überlegen zu sein“, sagt Klankert. Anders als die FrauenElv hat Köln noch kein Pflichtspiel in der neuen Saison bestritten, der Saison-Auftakt in der Frauen-Bundesliga steht erst am kommenden Wochenende an. Die Favoritenrolle ist natürlich dennoch klar vergeben. „Normalerweise geht ein solches Spiel deutlich für den Bundesligisten aus, aber wir wollen eben kein normales Spiel zulassen“, sagt Klankert: „Im DFB-Pokal hat es schon lange keine echte Sensation mehr gegeben, vielleicht passiert das ja am Sonntag in Friedrichsthal. Wir sind bereit und wollen es möglich machen. Genau dafür gibt es doch den Pokal. Um eigentlich Unmögliches zu schaffen.“ Den SVE-Frauen werden dabei weiterhin Claudia Pilger, Lilli Berwind, Lena Raubuch und Lara Bunse nicht zur Verfügung stehen.

Bilder: SV Elversberg


Information:

Bei diesem Text handelt es sich um eine Veröffentlichung der SV 07 Elversberg, den Sie im Original hier nachlesen können. Der Text wurde unbearbeitet übernommen und spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. Auch wurde der Text nicht vor Veröffentlichung auf inhaltliche Korrektheit durch uns überprüft.



Das könnte Ihnen auch gefallen: