Last-Second-Sieg: Saarbrücken schlägt auch Dresden | Regio-Journal


Last-Second-Sieg: Saarbrücken schlägt auch Dresden

Werbung

Der 1. FC Saarbrücken hat sein Heimspiel gegen Dynamo Dresden mit 2:1 gewonnen. Sebastian Jacob sorgte Sekunden vor Spielende für den Siegtreffer und die Blau-Schwarzen belohnen sich für eine überragende erste Halbzeit.

Saarbrückens Trainer Lukas Kwasniok veränderte seine Startelf auf einer Position. Tim Golley rückte für Kianz Froese ins Mittelfeld. Dresdens Markus Kauczinski ersetzte Julius Kade mit dem defensiveren Paul Will.

Saarbrücken kam gut in die Partie und lief den Gegner hoch an. Sebastian Jacob hatte nach 11 Minuten den ersten Torschuss, den Dynamo-Torwart Broll problemlos abfing.

Nach 15 Minuten Powerplay von Saarbrücken ging wie aus dem Nichts Dynamo Dresden durch einen perfekt gespielten Konter in Führung. Daferner traf in die untere rechte Ecke, FCS-Torwart Batz hatte keine Chance.

Unbeirrt rannte Saarbrücken in Richtung Tor der Dresdner Gäste an. Dresden stand tief und wusste mit der Partie nichts anzufangen. Außer tief in den eigenen Reihen zu stehen, fiel Kauczinskis Mannschaft, die als Mitfavorit in der Liga gehandelt wird, nichts ein.

Saarbrücken konnte ihre Feldüberlegenheit zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht ausspielen. Es fehlten Torraumchancen.

Kurz vor de Pause wieder eine Powerplay-Phase der Hausherren. Golley verzieht in der 43. Nur Zentimeter. Besser läuft es für Shipnoski in der 45. Minute: Golley flankt von der Grundlinie auf den Kopf von Shipnoski, der in aus zehn Metern über die Linie bugsiert.

Der Ausgleich zur Halbzeit gerechtfertigt!

Nach der Pause war Saarbrücken weiterhin das aktivere Team. Sebastian Jacob tauchte in der 51. Minute für Dresdens Tor auf, verzieht knapp.

Dresden wurde etwas aktiver, Saarbrücken blieb weiter feldüberlegen. Ab der 75. Minute versuchte Dynamo , die Partie zu seinen Gunsten zu drehen, was Saarbrücken mehr Räume ermöglichte. Zu nutzen wusste dann in der 90. Minute Sebastian Jacob diese Räume. Der eingewechselte Deville trägt den Ball in den Strafraum, Shipnoski behauptet sich, der pass auf den kurzen Pfosten erreicht Jacob, der die Kugel über die Linie befördert – 2:1 . Sieg.

Nachdem Saarbrücken die erste Hälfte dominierte, kam Dresden in der 2. Halbzeit besser in die Partie. Dennoch blieb Saarbrücken mit schnellen Kontern gefährlich, von dem Jacob den letzten zum Lucky Punch nutzte. Jacob sagte nach Spielende im SR-Interview: „Wir haben bis zum Ende alles gegeben, haben eine super Leistung gezeigt und verdient gewonnen. Unser Teamspirit stimmt, wir verstehen uns gut und das sieht man auch auf dem Platz.

Saarbrücken bleibt damit Tabellenführer der 3. Liga und liegt zwei Punkte vor 1860 München. Am Freitag muss Saarbrücken zu Viktoria Köln. Anstoß ist um 19:00 Uhr.





Bildquellen:

  • Nachrichten 1 FC Saarbrücken: Bildrechte beim Autor

Werbung