FrauenElv mit Last-Minute-Sieg im Spitzenspiel

Die FrauenElv hat nach dem wichtigen 1:0-Erfolg bei der SG Andernach II ein weiteres Spitzenspiel in der Regionalliga Südwest für sich entschieden. Die Mannschaft von Trainer Kai Klankert setzte sich am Sonntag beim TuS Issel, der zuvor den 1. FC Saarbrücken besiegt hatte (2:1) und dem weiteren Titelanwärter TSV Schott Mainz nur knapp unterlegen war (2:3), mit 1:0 durch.

Die FrauenElv hat nach dem wichtigen 1:0-Erfolg bei der SG Andernach II ein weiteres Spitzenspiel in der Regionalliga Südwest für sich entschieden. Die Mannschaft von Trainer Kai Klankert setzte sich am Sonntag beim TuS Issel, der zuvor den 1. FC Saarbrücken besiegt hatte (2:1) und dem weiteren Titelanwärter TSV Schott Mainz nur knapp unterlegen war (2:3), mit 1:0 durch.

Die SVE startete gut und aggressiv in die Partie, fand aber gegen einen defensiv gut aufstellten und disziplinierten Gegner nur selten Räume, um Torchancen zu kreieren. Vor der Pause scheiterte Emma Junold nach einem klasse herausgespielten Konter aus halblinker Position an Issels Torfrau Dana Gotthard, kurz darauf traf Gurbet Akcay bei ihrem Abschluss die Latte. Issel kam in der ersten Halbzeit über Konter zwar gefährlich nach vorne, blieb aber ohne nennenswerten Abschluss. In der zweiten Halbzeit entwickelte sich dann ein echtes Spitzenspiel. Die SVE dominierte weiter und drängte auf den Führungstreffer. Mitte der zweiten Hälfte verweigerte das insgesamt gute Schiedsrichter-Trio der SVE einen Elfmeter nach einem klaren Foul an Fabienne Würtele. Dann ging es Schlag auf Schlag. Lara Martin und Lilli Berwind scheiterten jeweils an Latte und Pfosten, auf der anderen Seite parierte SVE-Keeperin Nadine Winckler zwei starke Abschlüsse, einmal rettete Larissa Theil bei einem Eckball auf der Linie. Dennoch war es klar die SVE, die tonangebend war und spät belohnt wurde: Nach einer Flanke von Lena Reiter rauschte die gerade eingewechselte Emilia Wittling heran und traf mit ihrem ersten Ballkontakt per Kopf zum 1:0 (85.). Durch den Sieg verteidigte die SVE die Tabellenführung und tritt nun am kommenden Sonntag, 11. Dezember (14 Uhr), zum Gipfeltreffen beim Tabellenzweiten TSV Schott Mainz an. Mainz liegt aktuell einen Zähler hinter Elversberg.

SVE: Winckler – Würtele (79. Sauer), Theil, Martin, Akcay (82. Wittling), Marx (46. Reiter), Hager (58. Berwind), Reifenberg, Volpert, Junold, Haßler.

Tor: 0:1 Wittling (85.).

Bilder: SV Elversberg


Information:

Bei diesem Text handelt es sich um eine Veröffentlichung der SV 07 Elversberg, den Sie im Original hier nachlesen können. Der Text wurde unbearbeitet übernommen und spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. Auch wurde der Text nicht vor Veröffentlichung auf inhaltliche Korrektheit durch uns überprüft.