„Die Zusammenarbeit aller Mannschaften ist deutlich gestärkt“

Thomas Samsel, der Koordinator der weiblichen Jugend und Trainer der U15, spricht über den Saisonstart der drei Mannschaften unterhalb des ersten Frauen-Teams. Die U15 spielt am Samstag (16.15 Uhr) in der Qualifikationsrunde Ostsaar der C-Junioren bei der SG Erbach, die U17 in der B-Juniorinnen-Regionalliga Südwest am Sonntag (13 Uhr) beim 1. FFC Kaiserslautern. Die Frauen 2 bestreitet am Sonntag (17.45 Uhr) in Göttelborn ihr erstes Heimspiel der Verbandsliga-Saison gegen den SC Falscheid.

Thomas Samsel, der Koordinator der weiblichen Jugend und Trainer der U15, spricht über den Saisonstart der drei Mannschaften unterhalb des ersten Frauen-Teams. Die U15 spielt am Samstag (16.15 Uhr) in der Qualifikationsrunde Ostsaar der C-Junioren bei der SG Erbach, die U17 in der B-Juniorinnen-Regionalliga Südwest am Sonntag (13 Uhr) beim 1. FFC Kaiserslautern. Die Frauen 2 bestreitet am Sonntag (17.45 Uhr) in Göttelborn ihr erstes Heimspiel der Verbandsliga-Saison gegen den SC Falscheid.

Was hat sich über den Sommer hinweg in der weiblichen Jugend getan?

Thomas Samsel: „Wir haben in allen drei Mannschaften über 20 Neue hinzugewonnen und integriert. Das ist uns gut gelungen. Die Zusammenarbeit in den drei Teams ist deutlich gestärkt durch gemeinsame Trainingseinheiten von U15 und U17 sowie U17 und zweiter Frauen-Mannschaft. Wir stehen immer zusammen oder nacheinander auf dem Platz, das ist ein extrem positiver Faktor.“

Wie haben sich die Rahmenbedingungen verändert seit deinem ersten Tag hier?

„Die haben sich in der gesamten Abteilung deutlich verbessert. Allein der nagelneue Kunstrasen in Göttelborn ist ein Riesengewinn. Der SV Göttelborn unterstützt uns auf allen Ebenen, hier kann ich dem Verein und den handelnden Personen nur ein riesengroßes Dankeschön aussprechen. Die Zusammenarbeit läuft wirklich sehr, sehr gut. Auch können wir das Trainingszentrum unserer Frauen in Großblittersdorf mit zwei Rasenplätzen mitnutzen. Dort haben wir gerade im zweiten Jahr in Folge ein gemeinsames Trainingslager für die U15 und U17 organisiert, was ein Riesenerfolg war. Natürlich gibt es auch noch Verbesserungspotenzial an einzelnen Stellen, da sind wir gerade in vielen Gesprächen dabei, die Rahmenbedingungen noch weiter zu verbessern.“

Was ist deine Erwartungshaltung an die drei Mannschaften in der neuen Saison?

„Wir erhoffen uns, dass bei der U15 der positive Eindruck aus der Vorbereitung beibehalten wird. Die Mannschaft hat sehr engagiert, diszipliniert und leidenschaftlich gespielt. Das wollen wir nun auch in der Qualifikationsrunde gegen die Jungs sehen. Unsere U17 spielt in der Regionalliga Südwest, es ist das erste Mal, dass eine weibliche Nachwuchsmannschaft der SVE überregional auftritt. Es ist natürlich eine Umstellung, wenn du vorher nur gegen Jungs gespielt hast. Aber wir sind sehr positiv gestimmt, dass wir uns schnell akklimatisieren und dass sich die Spielerinnen sportlich und persönlich weiterentwickeln können. Unsere zweite Frauenmannschaft hatte durch Verletzungen, Krankheiten, Corona und Schichtdienste eine durchwachsene Vorbereitung. Im Übergang von U17 zur ersten Frauenmannschaft ist das Team enorm wichtig, es sind auch klasse Mädels drin. Der Saisonstart mit dem souveränen Sieg gegen Ensheim ist schon mal gelungen. So positiv soll es weitergehen.“

Bilder: SV Elversberg


Information:

Bei diesem Text handelt es sich um eine Veröffentlichung der SV 07 Elversberg, den Sie im Original hier nachlesen können. Der Text wurde unbearbeitet übernommen und spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. Auch wurde der Text nicht vor Veröffentlichung auf inhaltliche Korrektheit durch uns überprüft.



Das könnte Ihnen auch gefallen: