Auftakt in den Heimspiel-Oktober gegen den SC Verl

Nach der kurzen Länderspielpause geht es für die SV Elversberg mit einem spannenden und ereignisreichen neuen Monat weiter. Vier Heimspiele stehen im Oktober an, zum Auftakt tritt die Elv von Trainer Horst Steffen in der 3. Liga an diesem Samstag, 01. Oktober, gegen den SC Verl an. Die URSAPHARM-Arena öffnet um 12.30 Uhr, Spielbeginn ist um 14.00 Uhr. Was die verkehrsrelevanten Maßnahmen betrifft, wird lediglich die Waldstraße in Elversberg als Einbahnstraße in Richtung Heinitz eingerichtet. Der Park&Ride-Parkplatz mit Shuttle-Service in Heinitz bleibt am Samstag geschlossen.

Nach der kurzen Länderspielpause geht es für die SV Elversberg mit einem spannenden und ereignisreichen neuen Monat weiter. Vier Heimspiele stehen im Oktober an, zum Auftakt tritt die Elv von Trainer Horst Steffen in der 3. Liga an diesem Samstag, 01. Oktober, gegen den SC Verl an. Die URSAPHARM-Arena öffnet um 12.30 Uhr, Spielbeginn ist um 14.00 Uhr. Was die verkehrsrelevanten Maßnahmen betrifft, wird lediglich die Waldstraße in Elversberg als Einbahnstraße in Richtung Heinitz eingerichtet. Der Park&Ride-Parkplatz mit Shuttle-Service in Heinitz bleibt am Samstag geschlossen.

Was die Partie betrifft, ist die Motivation nach der kurzen Pause wieder groß, auch wenn das spielfreie Wochenende zur Regeneration durchaus wichtig war. „Wir haben in den vergangenen Wochen richtig intensiv gearbeitet, dementsprechend kam die Pause zur rechten Zeit. Jetzt sind die Jungs aber wieder gut unterwegs“, sagt Horst Steffen. Frische Energie wird die Elv am Wochenende auch brauchen, wenn es gegen Verl mit dem Liga-Alltag weitergeht. Der SC Verl steht zwar nur auf Tabellenplatz 17, Trainer Steffen hat dennoch eine klare Meinung zum Gegner. „Verl steht gerade in der Tabelle unter Wert da. Sie hatten zu Beginn der Saison starke Gegner, wie Dynamo Dresden und Waldhof Mannheim. Bei den Spielen gegen Saarbrücken und 1860 München sind sie erst in der Nachspielzeit mit 0:1 als Verlierer vom Platz gegangen, haben das Spiel davor aber sehr lange offen gestaltet“, sagt er und ergänzt: „Verl hat einen hohen Ballbesitzanteil und eine sehr gute Spielanlage. Sie arbeiten wenig mit langen Bällen, sondern wollen von hinten heraus guten Fußball spielen und kombinieren. Ich sehe sie als sehr gefährlichen Gegner. Wir müssen richtig gut sein, um das Spiel zu gewinnen.“ Klar ist aber auch: „Wir wollen unser Spiel durchdrücken“, sagt Horst Steffen, „und unseren Zuschauern zuhause wieder eine gute Partie abliefern.“  

Im SVE-Kader sind alle zuvor angeschlagenen Spieler wieder zurück im Training, am Samstag sind lediglich die Langzeitverletzten nicht dabei. Dazu wird auch Sebastian Saftig der SV Elversberg länger fehlen. Der 20-Jährige hat sich vor kurzem im Training am Knie verletzt; die Untersuchungen haben ergeben, dass er sich den Außenmeniskus und das vordere Kreuzband eingerissen hat. Saftig wurde bereits erfolgreich operiert. „Sebastian hat sich seit seinem Schritt zu den Profis gut in die Mannschaft eingefügt und sich weiterentwickelt. Die Verletzung ist sowohl für ihn als auch für uns sehr bitter“, sagt SVE-Sportdirektor Ole Book: „Wir hoffen auf einen schnellen Heilungsverlauf und werden Sebastian auf seinem Weg zur vollständigen Genesung jederzeit unterstützen.“

Bilder: SV Elversberg


Information:

Bei diesem Text handelt es sich um eine Veröffentlichung der SV 07 Elversberg, den Sie im Original hier nachlesen können. Der Text wurde unbearbeitet übernommen und spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. Auch wurde der Text nicht vor Veröffentlichung auf inhaltliche Korrektheit durch uns überprüft.



Das könnte Ihnen auch gefallen: