2. Bundesliga: St. Pauli reicht starke erste Hälfte gegen Karlsruhe

Am 25. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga hat der FC St. Pauli am Millerntor gegen den Karlsruher SC mit 3:1 gewonnen.

Die Kiezkicker entwickelten von Beginn an deutlich mehr Druck und schnürten den KSC hinten ein. Das resultierte in der 14. Minute in der Führung für die Hausherren, als Kyereh im ersten Versuch von Kobald noch geblockt wurde, im zweiten aber wuchtig vollstreckte.

Werbung

In der 25. Minute erhöhte der Gastgeber gar, als Burgstaller nach einem abgefälschten Hartel-Schuss für Kyereh querlegte und dieser nur noch einschieben brauchte. Makienok setzte in der 35. Minute noch einen drauf, als er vor dem Sechzehner nicht angegriffen wurde und seinen Dropkick in der rechten Ecke versenkte. Zur Pause schien die Partie bereits entschieden, die Eichner-Elf wirkte klar unterlegen. Nach dem Seitenwechsel steigerten sich die Gäste aber merklich. In der 57. Minute ging ein Aufsetzer von Schleusener nur knapp links daneben. Ein Standard brachte sie in der 66. Minute dann auch wieder ins Spiel, als Gordon den hohen Ball zu Hofmann köpfte und der Stürmer aus spitzem Winkel scharf einschoss. Mehr zählbares war für die Eichner-Truppe aber nicht drin, die Schultz-Elf behielt die drei Punkte zuhause. Damit klettert St. Pauli punktgleich mit Tabellenführer Darmstadt auf Rang zwei, Karlsruhe bleibt Neunter. In den Parallelspielen der 2. Bundesliga verlor Schalke gegen Rostock mit 3:4 und Sandhausen bezwang Hannover mit 3:1.



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung