2. Bundesliga: Bremen und Schalke spielen nach Trainer-Wirbel Remis

Ji&#x26
Am 14. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga hat der SV Werder Bremen zuhause gegen den FC Schalke 04 mit 1:1 unentschieden gespielt.

Nach dem Rücktritt von Werder-Coach Markus Anfang in Folge des Wirbels um sein Impfzertifikat saß Co-Trainer Danijel Zenkovic am Samstagabend auf der Trainerbank. Seine Grün-Weißen begannen engagiert und gingen giftig in die Zweikämpfe.

Die Schalker störten vor allem den Spielaufbau und wurden dafür in der elften Minute fast belohnt: ein Ball von Bittencourt landete irrtümlich bei Terodde und der Stürmer bezwang fast per Heber Pavlenka, zielte aber knapp links am Kasten vorbei. Ansonsten hatte aber Werder das Heft des Handelns in der Hand. Die beste Chance für die Hausherren hatte in der 31. Minute dann Füllkrug, als er nach Querpass von Ducksch die Kugel an Fraisl vorbeispitzelte, Palsson aber auf der Linie klären konnte. Somit blieb es bis zur Pause torlos.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb Werder am Drücker, beide Teams ließen aber einiges an Präzision vermissen. In der 63. Minute durfte Ducksch mal gegen Laufrichtung des Keepers köpfen, zielte aber knapp rechts vorbei. In der 78. Minute hatte Thiaw die Riesenchance zur überraschenden Gästeführung, köpfte nach Ouwejan-Freistoß aber haarscharf links daneben. In der 82. Minute zog Zalazar dann aus der Distanz ab, Pavlenka ließ unglücklich nach vorne klatschen und Terodde staubte per Kopf ab – Führung S04. Damit ist der Routinier nun alleiniger Spitzenreiter der ewigen Zweiliga-Torschützenliste.

Die Gastgeber drängten noch auf den Ausgleich und wurden in der 98. Minute belohnt: nach Foul von Matriciani am eingewechselten Assalé im Sechzehner verwandelte Füllkrug den fälligen Elfmeter unten links. Dann war Schluss. Mit der Punkteteilung rutscht Schalke auf Platz sieben ab, Bremen bleibt Achter.

Werbung