Europa League: Hoffenheim scheidet gegen Molde aus

Im Sechzehntelfinal-Rückspiel der UEFA Europa League hat Fußball-Bundesligist 1899 Hoffenheim zuhause gegen Molde FK aus Norwegen mit 0:2 verloren und nach einem 3:3 im Hinspiel den Einzug ins Achtelfinale verpasst.

Die Hoeneß-Elf kam recht gut in die Partie und hatte in der 14. Minute die erste gute Gelegenheit, als Richards nach einem Rudy-Freistoß mit seinem Kopfball Molde-Keeper Linde prüfte. In der 20. Minute erzielte jedoch stattdessen der Gast das Tor, als Andersen links im Strafraum Kaderabek stehen ließ und flach ins linke Eck vollstreckte.

In der 29. Minute hätte Dabbur um ein Haar ausgeglichen, Linde wehrte seinen Kopfballversuch aus zwei Metern aber mit einem glänzenden Reflex noch ab. Die Deutschen hatten zwar etwa 70 Prozent Ballbesitz, zur Pause führten aber die Nordeuropäer. Nach dem Wiederanpfiff drängte die TSG auf den Ausgleich, der FK verteidigte aber leidenschaftlich und konterte in der 55. Minute gefährlich, Grillitsch rettete aber in höchster Not per Grätsche, als Pedersen frei vor Baumann auftauchte. Ansonsten waren die Kraichgauer drückend überlegen, münzten das aber zu selten in Torgefahr um.

In der 72. Minute hielt der eingewechselte Kramaric aus der Entfernung einfach mal drauf, zielte aber knapp rechts vorbei. Auch einen Versuch des Kroaten in der 85. Minute parierte der Schlussmann sicher, der Bundesligist verzweifelte an der starken Form des Schweden. Auch in der Nachspielzeit hieß der Sieger im Duell zwischen dem Keeper und dem Stürmer Linde. In der vierten Minute der Nachspielzeit machte Andersen sogar den Deckel drauf, schob am Ende ins leere Gehäuse ein.

Letztlich siegte Molde tatsächlich mit 2:0 und warf Hoffenheim überraschend aus dem Wettbewerb.





Werbung