Bericht: Nagelsmann bittet Leipzig um Vertragsauflösung

Julian Nagelsmann steht offenbar vor einem Wechsel zum FC Bayern München.

Der 33-jährige Cheftrainer habe die Vereinsführung von RB Leipzig um die vorzeitige Auflösung seines Vertrages gebeten, berichtete der „Kicker“ am Montag unter Berufung auf eigene Informationen. RB soll demnach eine Ablöse von rund 25 Millionen Euro fordern.

Bei den Bayern würde Nagelsmann auf Hansi Flick folgen, der den Rekordmeister zum Saisonende verlassen will. Flick gilt als einer der Favoriten auf den Posten des Bundestrainers. Nagelsmann ist seit Mitte 2019 Cheftrainer von RB Leipzig. Zuvor trainierte er die TSG 1899 Hoffenheim. Sein größter Erfolg war bisher der Halbfinaleinzug in der Champions League im vergangenen Jahr.

Jesse Marsch Nachfolger?

Der Weggang von Nagelsmann, der Leipzig zu einer Topmannschaft entwickelt hat, würde für RB ein herber Verlust darstellen.

Nagelsmann besitzt in Leipzig keine Ausstiegsklausel. Zuvor hatte RB Leipzig fünf Millilonen Euro an die TSG Hoffenheim überwiesen, um Nagelsmann aus seinem Vertrag zu kaufen.

Jetzt steht eine Ablöse von 25 Millionen Euro im Raum. Favorit auf eine Nachfolge scheint der aus der Red-Bull-Schmiede stammende Jesse Marsch zu sein. Dieser trainiert aktuell RB Salzburg und bekundete nach Kicker-Angaben letzte Woche, an einem Wechsel in die Bundesliga interessiert zu sein.

Auch Krösche geht

RB Leipzig steht vor einem gewaltigen Umbruch. Am Montag hat sich der Club bereits mit Sportdirektor Markus Krösche geeinigt, seinen Vertrag, eigentlich bis 2022 gültig, zum Saisonende aufzulösen.

Krösche wird als Nachfolger von Fredi Bobic in Frankfurt gehandelt.

 





Werbung