Schloss Saarbrücken
Schloss Saarbrücken, Bild: RVSB, Künstler: Christof Kiefer
Werbung

Sieben „Quartiersbezogene Alltagshilfen für Senioren“

Der Regionalverband Saarbrücken fördert 2018 insgesamt sieben sogenannte „Quartiersbezogene Alltagshilfen für Senioren“. Durch Beschluss des Regionalverbandsausschusses werden 242.655 Euro an Fördermitteln bereitgestellt.

Regionalverbandsdirektor Peter Gillo:

„Wir möchten es alten Menschen ermöglichen, möglichst lange selbstbestimmt in ihrem Zuhause und in ihrem Quartier leben zu können. Durch die Maßnahmen soll die gesellschaftliche Teilhabe verwirklicht, das Alltagsleben erleichtert und Vereinsamung entgegengewirkt werden.“

Erstmals wird das BürgerInnen-Zentrum Brebach des Diakonischen Werkes gefördert, das rund 40.000 Euro erhält. Die Lebensphase Alter und insbesondere die Phase der Pflegebedürftigkeit soll aktiv angenommen und positiv gestaltet werden. Dies gilt auch für Menschen mit geringer Rente oder Grundsicherung und für Senioren mit Migrationshintergrund. Dabei soll auf die Ressourcen des angestammten Lebensraums der älteren Menschen zurückgegriffen werden.

Der Regionalverband fördert zudem einen „Seniorenbesuchs- und Betreuungsdienst“ der Erwerbslosenselbsthilfe Püttlingen mit rund 37.000 Euro. Mitarbeiter helfen zum Beispiel Seniorinnen und Senioren, die den Tod des Lebenspartners zu verarbeiten haben, bei der Neuorientierung im Alltag und in der Gesellschaft. Im Rahmen der Besuche pflegen sie alltägliche Gesprächsthemen und bieten kleinere Hol- und Bringdienste an.

Ein wichtiges Standbein der „Arbeit mit SeniorInnen auf dem Wackenberg“ ist der Stadtteilservice – ein Beschäftigungsprojekt für langzeitarbeitslose Menschen mit den Schwerpunkten Hauswirtschaft und mobiler Hilfsdienst – der 37.300 Euro erhält. Neben einem warmen Mittagstisch bieten die Mitarbeiter einen Fahr- und Einkaufsdienst, sowie Hilfestellung bei kleineren Reparaturarbeiten oder bei Entrümpelungen.

Das Projekt „Reif! – ein Plus für alle“ der Stadt Sulzbach hat sich zum Ziel gesetzt, das Wissen der Seniorinnen und Senioren an Jüngere weiterzugeben und dadurch soziale Kontakte zu knüpfen. Dazu dienen Singnachmittage, gemeinsames Kochen und Backen, sowie die Errichtung eines kleinen Stadtgartens und eines Bouleplatzes. Die Förderung beträgt rund 28.400 Euro.

Die „SeniorenArbeit Malstatt“ (SAM) bietet unter anderem eine barrierefreie Begegnungsmöglichkeit – das Café SAM – und einen Besuchsdienst, um der Vereinsamung der Seniorinnen und Senioren entgegenzuwirken. Die Fördersumme beträgt rund 32.600 Euro.

In Alt-Saarbrücken sollen die Lebensbedingungen für Seniorinnen und Senioren durch die Paritätische Gesellschaft für Gemeinwesenarbeit nachhaltig verbessert werden. Die Maßnahme hilft Menschen, die sich nicht mehr selbst versorgen können und von Vereinsamung betroffen sind. Dafür werden 35.400 Euro zur Verfügung gestellt.

In der Gemeinde Kleinblittersdorf fördert der Regionalverband die Seniorenbetreuung der Neuen Arbeit Saar gGmbH mit 32.000 Euro. Ein Besuchsdienst vor Ort stellt Hilfebedarfe und -angebote fest. Zusätzlich umfasst das Projekt einen Begleitdienst sowie gemeinsame Spaziergänge, Kaffeetreffen und Spiele.

Werbung

Stadtauswahl