| Bild: Polizeidirektion Kaiserslautern
| Bild: Polizeidirektion Kaiserslautern

Schwerer räuberischer Diebstahl in Saarbrücken 24-Jähriger wird mit Schusswaffe bedroht und klammert sich an das fahrende Auto der Täter

Saarbrücken (ots) – Im Verlauf der letzten Nacht kam es gegen 01:35 Uhr in der Großherzog-Friedrich-Straße, in Höhe Rathausplatz, zu einem Raubdelikt.

Der 24-jährige Geschädigte befand sich fußläufig im Bereich des Rathausbrunnens, als er aus einem Auto, das auf der Straße anhielt, angesprochen wurde. In dem Fahrzeug befanden sich drei männliche Personen. Einer der Männer fragte den Geschädigten, ob er einen Geldschein wechseln könne. Nachdem der Geschädigte dies bejahte und dem Mann Geld aushändigte, fuhr der Fahrer los. Der Geschädigte konnte sich an der B-Säule des anfahrenden Autos festhalten. Einer der Fahrzeuginsassen bedrohte den Geschädigten daraufhin mit einer Schusswaffe und forderte ihn auf loszulassen. Nach ca. 50 Metern hielt das Fahrzeug in der Dudweilerstraße an und die Insassen stiegen aus. Einer der Tatverdächtigen schlug den Geschädigten mit der Faust ins Gesicht, so dass dieser eine Platzwunde am Auge erlitt. Als ein Passant auf die Situation aufmerksam wurde und die Täter aufforderte, von dem Geschädigten abzulassen, flüchteten diese mit ihrem Auto in Richtung Wilhelm-Heinrich-Brücke. Das Kennzeichen des Täterfahrzeugs konnte abgelesen werden.

Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen konnten drei tatverdächtige Personen an der Halteranschrift festgestellt werden. Es handelte sich um Männer im Alter von 21 und 22 Jahren, die in Saarbrücken wohnhaft sind.

Gegen die Tatverdächtigen wurden Strafverfahren eingeleitet. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Quelle: Hier lesen
Original verfasst durch: Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt

Information:
Bei dem Text handelt es sich um eine Pressemeldung der zuständigen Polizeibehörde. Der Text wurde durch unsere Redaktion nicht bearbeitet oder verändert.



Stadtauswahl