Streik der Busfahrer vor dem Ende

er Streik der Busfahrer könnte in wenigen Tagen beendet werden, da sich die Tarifparteien geeignet haben. Das Tarifergebnis wird nun durch eine Urabstimmung bei den streikenden Beschäftigten ratifiziert.

Der Streik der Busfahrer könnte in wenigen Tagen beendet werden, da sich die Tarifparteien geeignet haben. Das Tarifergebnis wird nun durch eine Urabstimmung bei den streikenden Beschäftigten ratifiziert.

Dieser Erfolg ist dem Kampfgeist und dem Durchhaltevermögen der Beschäftigten geschuldet. Sie haben gezeigt, was Streik bewirken kann. Ich bin stolz auf jeden Einzelnen. Wir bedanken uns aber auch ausdrücklich bei den Saarländerinnen und Saarländern. Danke für eure Solidarität.“, sagte Christian Umlauf, Verhandlungsführer von Ver.di.

Einstiegsgehalt erst 2500 €, dann 2800€.

Die rund 1.000 Beschäftigten erhalten rückwirkend zum 01.06.2019 mehr Lohn bzw. Gehalt. Das Einstiegsgehalt der Busfahrer wird rückwirkend zum 01.10.2019 auf 2.500 Euro angehoben. Ab 01.10.2022 auf 2.800 Euro.

Wir stellen damit den ÖPNV im Saarland zukunftsfähiger und gesichert auf. Öffentliche Daseinsvorsorge ist wesentlich für uns alle. Wir brauchen gut ausgebildetes und gut bezahltes Personal im Nahverkehr. Ein Anfang ist hier gemacht, dem noch viele weitere Taten folgen müssen,“ sagt Umlauf abschließend.

Am Mittwoch wird das Tarifergebnis den streikenden präsentiert und durch eine Urabstimmung ratifizert. Bei einer Mehrheit von mindestens 25% gilt der Tarifvertrag als angenommen. Die Verkehrsbetriebe werden dann den Betrieb „möglichst rasch“ wieder aufnehmen.

Wie uns Ver.Di auf Nachfrage bestätigt, wird der Fahrbetrieb – sofern das Tarifergebnis angenommen wurde – ab Donnerstag wieder aufgenommen. Da die Tourenpläne an diesem Tag noch nicht vollständig „rund“ laufen, wird der Betrieb noch eingeschränkt laufen, ab Freitag sollte wieder alles „normal“ laufen.

Weitere Details

Im Einzelnen sieht der Tarifabschluss eine Einmalzahlung neben den genannten Punkten für den Zeitraum 01.06.2019 bis 30.09.2019 in Höhe von 500 Euro vor. Rückwirkend zum 01.10.2019 dann eine tabellenwirksame Tariferhöhung in Höhe von 127,16 Euro.

Jeweils zum 01. Oktober der Jahre 2020 bis 2022 werden die monatlichen Tabellenentgelte um jährlich jeweils 100 Euro erhöht.

Auszubildende erhalten eine Einmalzahlung in Höhe von 200 Euro. Die Ausbildungsvergütungen steigen rückwirkend zum 01.10.2019 um 100 Euro.

Per 01.10.2020 werden die Ausbildungsvergütungen um 70 Euro erhöht. Per 01.10.2021 um weitere 70 Euro; zum Stichtag 01.10.2022 um 50 Euro.

Der Tarifvertrag läuft am 30.05.2023 aus.

Werbung



Das könnte Ihnen auch gefallen:

Werbung