Gebrauchter Abend in Ulm


SV Elversberg: Gebrauchter Abend in Ulm

Im Auswärtsspiel am Dienstagabend hat unsere Elv einen schwarzen Tag erwischt. In der Partie gegen den SSV Ulm 1846 Fußball lief für unser Team von Trainer Horst Steffen im Donaustadion […]

Im Auswärtsspiel am Dienstagabend hat unsere Elv einen schwarzen Tag erwischt. In der Partie gegen den SSV Ulm 1846 Fußball lief für unser Team von Trainer Horst Steffen im Donaustadion wenig zusammen, am Ende musste die Elv mit einer 2:4 (1:3)-Niederlage die Heimreise ins Saarland antreten.

Personell musste Trainer Horst Steffen neben Kevin Koffi und Sebastian Saftig auch auf Eros Dacaj (Adduktorenprobleme) und Sinan Tekerci (Knie und Schulter) verzichten. Die Start-Elv änderte sich dadurch im Vergleich zum vorangegangenen Spiel gegen den OFC auf einer Position: Im Mittelfeld lief Patryk Dragon für den verletzten Dacaj von Beginn an auf.

Frühe Führung bringt keine Sicherheit

A48H4831Vor 1.622 Zuschauern erwischte unsere Elv eigentlich einen guten Start: Bereits in der 6. Minute lief Robin Fellhauer in den Ulmer Strafraum ein, wurde dabei von hinten gefoult und holte den Elfmeter heraus. Israel Suero Fernández schoss den Ball vom Punkt sicher ins rechte untere Toreck ein und brachte die Elv mit 1:0 in Führung. Der Treffer brachte jedoch keine Sicherheit ins Spiel. Unsere Elv schaffte es in der Folge nicht, sich sauber nach vorne zu kombinieren, zeigte zu viele Fehlpässe und tauchte in der ersten Hälfte kaum noch bedeutend vor dem gegnerischen Tor auf. Der Gastgeber aus Ulm brauchte seinerseits ebenfalls einige Minuten, um im Spiel anzukommen, ab der 20. Minute platzte beim SSV aber der Knoten. Adrian Beck flankte nach einem Patzer in der SVE-Defensive von rechts und fand am zweiten Pfosten Nicolas Jann, der den Ball per Direktabnahme ins Tor zum 1:1-Ausgleich beförderte (20.). Nach einer weiteren Großchance von Jann, die knapp rechts am Tor vorbeiging (25.), gelang es Ulm nach einer halben Stunde, das Spiel zu drehen. Diesmal gab es den Foul-Elfmeter auf der anderen Seite, Johannes Reichert verwandelte für den SSV souverän zum 2:1 (30.). Nur acht Minuten später schlugen die Spatzen erneut zu; nach einem Elversberger Ballverlust schaltete Tobias Rühle direkt um, zog aus 16 Metern stark ab und erzielte das 3:1 für Ulm (38.). Unsere Elv hatte bis dahin keinen weiteren Torabschluss, erst kurz vor der Pause versuchte es Suero Fernández mit einem direkten Freistoß, den SSV-Keeper Niclas Heimann aber gut parieren konnte (43.), der Nachschuss von Feil landete auf dem Tornetz. Die letzte Szene der ersten Halbzeit gehörte dann wieder Ulm, das eine weitere Großchance durch Adrian Beck aus kurzer Distanz hatte, Lehmann konnte diesmal aber einen weiteren Gegentreffer verhindern (45.). Mit dem 1:3-Rückstand durch eine zu fehlerhafte Leistung ging es in die Kabine.

Für die zweiten 45 Minuten stellte Trainer Steffen leicht um, wechselte Felix Müller für Manuel Feil ein und sah dann auch zunächst einen etwas besseren Auftritt der Elv. Unser Team nahm nach dem Wiederanpfiff wieder am Spiel teil und suchte zumindest erkennbar den Weg zum Anschlusstreffer. Doch bevor es zu einem Erfolg kommen konnte, erstickte Ulm die Hoffnungen im Keim. In der 53. Minute zog Adrian Beck in der Vorwärtsbewegung von links in die Mitte und packte aus 20 Metern einen richtig starken Strahl aus – das Tor zum 4:1 für den SSV. Unsere Elv versuchte dennoch, wieder den Anschluss im Spiel zu finden. Robin Fellhauer mit einem Kopfball nach einer Ecke (64.) und Luca Schnellbacher, dessen Abschluss knapp am Tor vorbeiging (65.), hatten noch Möglichkeiten auf ein SVE-Tor. Das fiel dann allerdings nach einer ansonsten ereignislosen letzten halben Stunde erst in der Nachspielzeit, als Nico Karger nach einer schönen Kombination stramm abzog und zum 2:4-Endstand traf (90.+2).

Insgesamt war es kein guter Auftritt in Ulm und nicht die Leistung, die unsere Elv eigentlich auf den Platz bringen kann. Jetzt gilt es, schnell die Köpfe aufzurichten und nach vorne zu blicken. Bereits am Samstag, 28. August, geht es mit der nächsten Partie weiter. Dann hat die Elv ab 14.00 Uhr im Heimspiel in der URSAPHARM-Arena gegen den FC Rot-Weiss Koblenz die Chance, für die Wende zu sorgen.


Information:

Bei diesem Text handelt es sich um eine Veröffentlichung der SV 07 Elversberg, den Sie im Original hier nachlesen können. Der Text wurde unbearbeitet übernommen und spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. Auch wurde der Text nicht vor Veröffentlichung auf inhaltliche Korrektheit durch uns überprüft.

Pressemeldung verfasst von: Christina John

 





Bildquellen:

  • SVE Nachrichten: SV 07 Elversberg

Werbung